Kuntzl: Mit Reichhold würde "Platzhalter Jörg Haiders" FPÖ-Vorsitz übernehmen

Kuntzl kritisiert Schüssels "management by silence"

Wien (SK) Eine Einigung auf Mathias Reichhold als neuen FPÖ-Chef würde nur den "nächsten Akt im Chaos der FPÖ" bedeuten. Der mögliche Kandidat für den Parteiobmann habe sich ja "selbst als Platzhalter Jörg Haiders in der FPÖ bezeichnet". Kuntzl warf Reichhold vor, als Infrastrukturminister Projekte in seinem Bereich für 8.000 bis 10.000 Arbeitsplätze nicht umgesetzt zu haben. "Nach pompösen Ankündigungen ist nichts passiert", so Kuntzl, die betonte, dass auch Reichhold für die gescheiterte Politik der blau-schwarzen Regierung steht. ****

Heftig kritisierte Kuntzl abschließend, dass "der, der die Verantwortung trägt", für die Regierung und die Beschlüsse der Regierung, der Bundeskanzler, schweigt. Kuntzl merkte an, dass Schüssel mit seinem ständigen Schweigen einen neuen Führungsstil geprägt hätte, nämlich "management by silence". (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0012