Häupl zur aktuellen innenpolitischen Situation

Wien (OTS) - Bürgermeister Dr. Michael Häupl nahm am Dienstag in seinem Mediengespräch zur aktuellen innenpolitischen Situation in Österreich Stellung. Wie er eingangs feststellte, seien die Vorkommnisse innerhalb der FPÖ nicht mehr nachvollziehbar. Häupl sprach von einem "vollkommenen Kollaps". Er wies gleichzeitig darauf hin, dass diese Bundesregierung nicht nur an psychischen Problemen, sondern auch an inhaltlichen Widersprüchen gescheitert sei. Beispielsweise in der Europafrage stehe die Pro-Haltung im Gegensatz zu Teilen der FPÖ und deren Wähler. Ähnliches gelte für das Null-Defizit. Häupl zeigte sich froh darüber, dass nun die Chance auf einen Neubeginn gegeben sei.****

In Beantwortung von Journalistenfragen sagte Häupl, dass die FPÖ alle ihre Versprechen gebrochen und "Verrat am kleinen Mann" begangen habe. Aussagen, denen zu Folge sich in Österreich viele Menschen vor einer rot-grünen Regierung fürchten würden, hielt er entgegen, dass es noch wesentlich mehr Leute gebe, die Angst vor einer Fortsetzung von schwarz-blau hätten. Bundeskanzler Schüssel habe sich klar für eine Fortsetzung der Koalition mit der FPÖ ausgesprochen, so sich diese nach den Wahlen ausgehen würde.

Häupl befürwortete für seine Partei die Möglichkeit zweier gleichwertiger Optionen, wie er dies auch bei den vergangenen Wiener Wahlen angestrebt habe. Damals hätten leider die ÖVP und auch die Grünen abgelehnt. (Schluss) ull/vo

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Peter Ullmann
Tel.: 4000/81 081
ull@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015