Morak zum Tod von Jane Tilden

Wien (OTS) - Mit tiefer Anteilnhame und persönlicher Betroffenheit reagierte Kunststaatssekretär Franz Morak, heute, Dienstag, auf den Tod von Burgschauspielerin Jane Tilden. "Mit Jane Tilden starb eine der großen Volksschauspielerinnen dieses Landes, deren Wirken weit über Österreich hinaus ging. In jeder Rollengestaltung, im Theater und im Kino, gelang es ihr, auf Grund ihrer großen Kunst der Charakterisierung weit mehr als es den ihr zugedachten Rollen entsprach, die gesamte Bandbreite menschlichen Daseins für jedermann sichtbar zu machen. Mit Jane Tilden stirbt ein Stück große alte österreichische Schauspielkunst, der sie immer im Stande war, eine schlüssige und zeitgemäße Deutung zu verleihen. Wenn das Leichteste, das Heitere, das Schwierigste am Theater ist, dann war sie zeitlebens die Königin des Schwierigsten. Ihre Lebenskraft, ihr Optimismus, ihre Charakterzeichnung, ihre Komödiantik werden jenen, die sie erlebt haben, ewig fehlen. Wir werden sie vermissen, aber ihre Kunst wird immer bei uns sein", so Morak, der Jane Tilden in langjähriger Kollegenschaft und Freundschaft eng verbunden war.

Rückfragen & Kontakt:

Staatssekretariat für Kunst und Medien
Mag. Katharina Stourzh
Tel.: (++43-1) 53115/2228
katharina.stourzh@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SKM/OTS