Hochwassersituation in Vorarlberg: Lage entspannt sich

LH Sausgruber: Dank den Einsatzkräften für reibungslosen Ablauf

Bregenz (VLK) – Die aktuelle Hochwassersituation in
Vorarlberg ist nicht besorgniserregend, betonte
Landeshauptmann Herbert Sausgruber heute, Montag, in einer kurzfristig angesetzten Pressekonferenz im Landhaus in
Bregenz. Laut Sausgruber waren seit Sonntagmorgen bei 170
Einsätzen 60 Feuerwehren mit rund 2000 Mann im Einsatz:
"Die Hauptaufgaben der Feuerwehren waren das Auspumpen
überfluteter Keller, die Erhöhung und Sicherung der
Uferbereiche mit Sandsäcken und die Überwachung der Bach-
und Flussläufe." Zusätzlich wurden auch Hangsicherungen vorgenommen und Verkehrswege geräumt. Der Landeshauptmann
dankte gleichzeitig allen Einsatzkräften für den
reibungslosen Ablauf. ****

Die Landeswarnzentrale war seit Sonntag 9 Uhr besetzt.
Laut Landeshauptmann Sausgruber, der persönlich laufend
über die Entwicklung der Lage informiert wurde, war die gefährlichste Situation etwa um Mitternacht an der
Bregenzerache und der Leiblach gegeben. "Inzwischen hat
sich die Lage durch das Nachlassen der Niederschläge und
das Fallen der Wasserstände weitestgehend entspannt", so
der Landeshauptmann.

Die Einsatzmaßnahmen wurden von den
Bezirksfeuerwehrinspektoren mit Unterstützung der
Sachverständigen des Landeswasserbauamtes, der Wildbach-
und Lawinenverbauung und der Landeswarnzentrale geleitet.
Seit heute, Montag früh 7 Uhr, sind keine weiteren Einsätze
mehr zu verzeichnen.

Die größten Einsatzstellen

Überflutungen:
- Dornbirner Ache - Bereich Hofsteig
- Leiblach - Bereich Unterhochsteg
- Koblacher Kanal - Bereich Siedlung Leermahd
- Bregenzer Ache - Bereich Achsiedlung
- Rhein im Vorland

Muren und Hangrutschungen:
- Thüringen - Gurdinätschstraße
- Andelsbuch - Bezauerwald
- Bregenz - Altreuteweg
- Gaschurn - zwischen Rifa und Partenen
- Stuben - Schwimmbad

Straßenzustandsbericht und Straßensperren:
- L18 Hörbranzerstraße beim Grenzübergang Unterhochsteg
- Laterns L51 ab Innerlaterns
- Nenzing Nenzingerhimmel
- Dornbirn L42 Werbenstraße bis Kreuzung Lustenauerstraße
- B 203 im Bereich Einfahrt Fa. Häusle nur einspurig
- Bahnlinie Bregenz Lindau wieder offen
(tm/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/VLK