Eurofighter-Simulator für Ausbildung startklar

München/Wien (OTS) - Der erste Eurofighter-Simulator wurde dieser Tage in Manching vom Geschäftsbereich Militärflugzeuge der EADS an die deutsche Luftwaffe übergeben. Die Luftwaffe ist damit als erste Luftstreitkraft der vier Eurofighter-Partnernationen "startklar" für die Ausbildung.

Der neue Simulator wird zunächst in der Ausbildung der ersten Eurofighter-Fluglehrer eingesetzt, die im April 2003 in Manching beginnen soll. Im Herbst wird der Simulator dann zusammen mit den ersten Maschinen zum ersten Eurofighter-Verband, dem Jagdgeschwader 73 "Steinhoff", nach Laage bei Rostock verlegt, wo dann die Ausbildung der Geschwaderpiloten erfolgt.

EADS entwickelte und baute die Anlage in nur einem Jahr. "Der neue Simulator ist eine Vorstufe für den Missionssimulator der ab 2004 bei den Einheiten zulaufen wird. Es handelt sich um einen erweiterten Verfahrenstrainer, der primär auf die Bedürfnisse der ersten Ausbildungsschritte zugeschnitten ist, also überwiegend zum Üben von Verfahren sowie dem simulierten Waffeneinsatz", erläutert Projektleiter Dr. Peter Hunkel.

Der Pilot "fliegt" in einem Cockpit, das das Original exakt abbildet. "Der Simulator besteht aus dem Cockpit mit einer genau auf die Trainingszwecke angepassten Modellierung aller Systeme, einer Dreikanal-Sichtanlage (150 Grad Azimuth, 40 Grad Elevation) zur Darstellung der Außensicht und einer Ausbilderkonsole", umreißt Markus Schmid, technischer Leiter des Projekts, die drei Hauptkomponenten. Die Ausbilderkonsole ist zudem mit einem Aufzeichnungsgerät zur Auswertung der virtuellen Flüge verbunden.

Das Flugmodell entspricht höchsten Anforderungen und wird auch in die späteren Full Mission-Simulatoren übernommen. Es kann komplexe Luft/Luft-Szenarien mit bis zu zehn verbündeten oder feindlichen Flugzeugen wie Hubschrauber, Kampf- und Tankflugzeugen simulieren.

Die Auslieferung des ersten Eurofighter an die deutsche Luftwaffe erfolgt im vierten Quartal 2002.

Mit einem Umsatz von 30,8 Mrd. Euro und 103.000 Mitarbeitern ist die EADS das größte europäische Luft- und Raumfahrtunternehmen und die Nummer 2 weltweit. Die EADS ist in den Bereichen zivile Luftfahrt, Hubschrauber, Raumfahrt, militärische Transport- und Kampfflugzeuge sowie Verteidigungstechnologie und Services tätig. Unter anderem hält die EADS 80 Prozent an Airbus, derzeit 75 Prozent an der Raumfahrtfirma Astrium, 100 Prozent an dem Hubschrauber-Hersteller Eurocopter, 43 Prozent am Eurofighter-Programm und 37,5 Prozent an dem Lenkflugkörper-Produzenten MBDA.

Diesen Text finden Sie auch im Internet unter http://www.ottpr.at / unter Pressroom.

Rückfragen & Kontakt:

Peter Ott, PR-Studio Ott
Pressestelle der EADS in Österreich
Tel.: 0043/1/317 03 78
Fax: 0049/1/317 03 78-18
ottpr@myhome.at

Wolfram Wolff
EADS Leiter Presse und Information Militärflugzeuge
Tel.: 0049/89/607-25711
Fax: 0049/89/-607-22455
wolfram.wolff@m.eads.net

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS