ÖAMTC: Wienerin in Waldegger Klamm abgestürzt

Bergung mit 55 Meter langem Tau

Wien (OTS) - Einen bergetechnisch anspruchsvollen Einsatz leistete Samstagnachmittag die ÖAMTC-Crew von Christophorus 3. Mit einem 55 Meter langem Tau wurde eine verunglückte Wanderin aus der Waldegger Klamm am Nordhang der Hohen Wand in Niederösterreich geborgen.

Wie der ÖAMTC meldet, war eine 18-jährige Wienerin mit Begleitern auf dem Abstieg in der Waldegger Klamm unterwegs. Beim Versuch, eine Abkürzung zu nehmen, stürzte sie über eine rund zehn Meter hohe Felsstufe ab.

Ihre Begleiter forderten umgehend Hilfe an. Die Erstversorgung wurde vom Rotkreuzteam aus Pernitz durchgeführt. Da ein Abtransport der Schwerverletzten aus dem schroffen Gelände nicht möglich war, wurde auch der in Wr. Neustadt stationierte ÖAMTC-Notarzthubschrauber Christophorus 3 alarmiert.

Die Bergung gestaltete sich äußerst schwierig. Pilot Reinhard Kraxner: "Die Verunglückte wurde mit einem 55 Meter langem Tau aus der misslichen Lage befreit. Bergetechnisch war der Einsatz äußerst anspruchsvoll."

Die Wienerin wurde nach einer Zwischenlandung medizinisch noch vom ÖAMTC-Notarzt versorgt und ihr Gesundheitszustand soweit stabilisiert, dass ein Weitertransport in das Krankenhaus nach Wr. Neustadt möglich war. Sie erlitt schwere Becken- und Rückenverletzungen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS