Wellbeing in Ungarn - Kurorte und Kurhotels

HARKÁNY - das Heilbad in der "ungarischen Toskana"

Wien (OTS) - Die Baranya, Ungarns südwestlichste Region, weist aufgrund ihres milden Klimas fast submediterrane Elemente auf und wird oft "ungarische Toskana" genannt. Sie ist wie ihre italienische Namensschwester berühmt für exzellente Weine, die jedem internationalen Vergleich standhalten. Hauptstadt der Region ist Pécs (Fünfkirchen), seit kurzem Weltkulturerbe der UNESCO und lebendige Universitätsstadt mit reichem kulturellem Leben.

Das etwa 25 km südlich von Pécs gelegene Harkány steht diesbezüglich nicht nach und bietet rund ums Jahr, vor allem aber in den Sommermonaten eine unglaubliche Vielfalt an kulturellen Veranstaltungen und Festivals. In erster Linie ist Harkány jedoch als traditionsreicher Kurort bekannt, dessen klimatische Verhältnisse und landschaftlich reizvolle Umgebung ebenso viele Gäste anlockt wie die besonders hohe Heilkraft des Wassers. Es dringt aus einer Tiefe von 60 m hervor und enthält einen hohen Anteil an Sulfiden. In Form von Bädern und Schlammpackungen angewandt, lindert und heilt es fast alle Arten von Erkrankungen des Bewegungsapparates. Die hohe Konzentration an Spurenelementen macht das Wasser auch für Trinkkuren anwendbar und hilft so gegen Verdauungsbeschwerden.

Das großzügig angelegte Heil- und Schwimmbad der Stadt, dessen Ursprünge auf die 20er Jahre des 19. Jahrhunderts zurückgehen, liegt in einem 13,5 ha großen Urpark mitten im Zentrum der Stadt. Es ist ganzjährig geöffnet und bietet neben zwei Heil- und Thermalbecken, Jacuzzi und Sauna auch ein normales Hallenschwimmbad und fünf Freibäder mit Riesenrutsche, Spielplätzen und Restaurants, sodaß nicht nur Heilung, sondern auch Badespaß für die ganze Familie gewährleistet ist. Kurgäste finden entweder im unmittelbar neben dem Bad liegenden Sanatorium, das speziell für Rheumakranke eingerichtet ist, Unterkunft, oder in einem der zahlreichen kleineren Hotels und Pensionen.

Harkány selbst und seine Umgebung bietet eine Reihe von Freizeit-, Kultur- und Unterhaltungsmöglichkeiten sowie lohnende Ausflugsziele. Von den Stadtfestivals sind etwa die "Ostereier-Tage", das "Pfingstmusikfestival", das "Badfestival" Mitte Juli oder das "Winzerfest" in der zweiten Septemberhälfte als Beispiele zu nennen. Nur einen Katzensprung entfernt liegt Siklós mit seiner mächtigen Batthyány -Burg, die im Sommer Schauplatz von Ritterspielen ist und ein kurioses Kerkermuseum beherbergt. Siklós ist auch das Zentrum des Weißweinanbaues an der ersten ungarischen Weinstraße Villány-Siklós. Die Südhänge rund um Villány bringen vor allem samtige Rotweine hervor, die nicht zu Unrecht die "Burgunder Ungarns" genannt werden und bereits zahlreiche nationale und internationale Preise gewonnen haben. Entlang der Weinstraße kann man Keller und Weinberge unter fachkundiger Führung besuchen, wie etwa die gotischen Gewölbe von Villánykövesd oder das interessante Weinbaumuseum in Villány.

Informationen:
TOURINFORM, H-7815 Harkány, Kossuth u. 2/a
Tel. 0036/72/479624, Fax 0036/72/479989 harkany@tourinform.hu

Rückfragen & Kontakt:

Ungarisches Tourismusamt
A-1010 Wien, Opernring 5
Tel.: 01/585 20 12-13
Fax: 01/585 20 12-15
ungarn@ungarn-tourismus.at
http://www.hungarytourism.hu
http://www.travelport.hu

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HUN/OTS