MQ Errichtungs- und Betriebsgesellschaft setzt Maßnahmen für barrierefreies MuseumsQuartier um

Wien (OTS) - Die MuseumsQuartier Errichtungs- und BetriebsgesmbH
hat Maßnahmen zur barrierefreien Gestaltung des MuseumsQuartier Wien umgesetzt bzw. in Auftrag gegeben, die im April 2002 gemeinsam mit Vertretern der Interessensverbände behinderter Menschen festgelegt worden waren. Wolfgang Waldner, Direktor des MuseumsQuartier Wien, konnte die dafür notwendigen Budgetmittel in Höhe von Euro 73.000 aufbringen.

Nach Beendigung der Bauphase I im Sommer 2001 waren von verschiedenen Seiten Ergänzungen und Adaptierungen zur behindertenfreundlichen Ausstattung des MuseumsQuartier angeregt worden. Daraufhin wurde von der MuseumsQuartier Errichtungs- und BetriebsgesmbH eine Arbeitsgruppe mit Vertreterinnen und Vertretern der Interessensverbände behinderter Menschen ins Leben gerufen. In der Arbeitsgruppe erarbeiteten die Abg.z.NR Theresia Haidlmayr, Ing. Peter Groiss (MA 12), Edi Riha (AG Rehab - Dachverband aller Behindertenverbände), Manfred Srb (Verein Bizeps) und Dr. Klaus Voget (Präsident AG Rehab) gemeinsam mit Vertretern der MQ Errichtungs-u. Betriebsgesellschaft in konstruktiven Gesprächen zahlreiche Maßnahmen für ein barrierefreies MuseumsQuartier und beschlossen im April 2002 die nun durchgeführten Maßnahmen.

Das MuseumsQuartier Wien wird damit auch im Bereich barrierefreies Bauen eine vorbildliche Position einnehmen und kann bereits heute als Musterbeispiel in Bezug auf die Ausstattung öffentlicher Bauprojekte gelten.

Konkret wurden bzw. werden folgende Maßnahmen umgesetzt:

Behindertenparkplätze

Drei Behindertenstellplätze wurden am Areal des MuseumsQuartier (im MQ Hof 6/"Sattlerhof") geschaffen. Die Zufahrt ist über den Eingang beim Volkstheater für alle Personen mit Behindertenausweis möglich, das Parken ist für die Dauer des Aufenthaltes im MuseumsQuartier erlaubt und ist kostenlos. Zusätzlich zu den zwei bestehenden Garagen-Behindertenparkplätzen hat die vor dem MQ gelegene Parkgarage Contipark weitere drei Stellplätze umgewidmet.

Rollstuhlservice

Die Firma Otto Bock Austria GmbH hat dem MuseumsQuartier im Rahmen einer mehrjährigen Kooperation sieben Rollstühle mit modernster Ausstattung kostenlos überlassen und übernimmt auch deren Wartung. Die Rollstühle können im MQ Ticket Center für den Besuch im MuseumsQuartier ausgeliehen werden. Auf Wunsch besteht auch die Möglichkeit, dass eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter des MQ Ticket Center mobilitätsbehinderte Menschen bis in die gewünschte Institution begleitet.

Erleichterter Zugang zu den Institutionen

Im Architekturzentrum Wien, in der KUNSTHALLE wien, dem ZOOM Kindermuseum, der wienXtra-kinderinfo, dem Restaurant UNA und beim Eingang Burggasse wurden elektrische Türöffner eingebaut. Die Versetzung der Liftpaneele in den Außenliften zwischen KUNSTHALLE wien und Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien (MUMOK) sowie am Leopold Museum ist beauftragt, damit sie auch für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer bequem erreichbar sind. Weiters wurden die Außenglocken beim Besuchereingang des MUMOK und des Leopold Museum tiefergesetzt.

Toiletten

In den Behindertentoiletten wurden diverse Umbauten und Adaptionen gemäß den Anregungen der Interessensvertreter vorgenommen. Dies betrifft sämtliche Toiletten der Institutionen sowie das Behinderten-WC im Haupteingang des MQ.

Bodenmarkierungen, Handläufe

Alle Stiegen sowie sämtliche einzelne Stufen auf dem Gelände des MuseumsQuartier wurden mit Signalfarbe markiert. Im Bereich hinter dem Haupteingang zum Haupthof hin sowie im Trakt 17 wurden wegen des Bodengefälles Handläufe angebracht.

Barrierefreie Website

Auch die in Österreich noch zur Ausnahme zählende Programmierung von barrierefreien websites wurde unter http://www.mqw.at umgesetzt. Die neue barrierefreie Version der MQ-Website zeichnet sich durch änderbare Schriftgrößen und vor allem - für Screenreader und Braillezeilen wichtige - logische Strukturierung und Vermeidung von sich wiederholenden Seitenelementen aus. Dadurch entspricht sie dem zurzeit höchstmöglichen technischen Standard (Konformitätsstufe "Triple-A" der vom W3C herausgegebenen Web Content Accessibility Guidelines).

Induktive Höranlagen

Auf Initiative der Geschäftsführung der MQ Errichtungs- und Betriebsgesellschaft verfügt das MuseumsQuartier Wien in den Veranstaltungshallen Halle E+G als einziges großes Kulturzentrum Europas über induktive Höranlagen der modernsten Art. Dies wird vom ÖSB, dem österreichischen Bund für Schwerhörige, Spätertaubte, Tinnitus-Betroffene und Spachbehinderte attestiert.

Blindenleitsystem - erste MQ Teststrecke

Ein von den Blindenverbänden gefordertes Blindenleitsystem wurde vorerst mittels einer Teststrecke im MQ Haupthof geprüft. Die Arbeitsgruppe beabsichtigt, die zusätzlichen Mittel für die Finanzierung eines richtungsweisenden umfassenden Blindenleitsystems im gesamten MQ-Areal in Gesprächen mit der Gemeinde Wien sowie mit dem Bundesministerium für Soziales aufzubringen. Ein diesbezüglicher Gesprächstermin mit BM Haupt ist für den 16. September fixiert.

Eingang Breite Gasse

Im Zuge der Umbauung des MQ-Eingangs Breite Gasse als Teil eines Wohn- und Bürogebäudekomplexes (Architekt Carl Pruscha) und der Bauarbeiten für das Glacis Beisl wird 2003 auch ein neuer Lift von der Breite Gasse ins MQ führen.

Rückfragen & Kontakt:

Daniela Enzi - Presse MuseumsQuartier Wien
Tel.: +43 1 523 58 81-1702, -1712,
Fax: +43 1 523 58 86,
denzi@mqw.at
http://www.mqw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS