Mineralwasser - Preisvergleich

Wien (OTS) - Österreichs Mineralwässer liegen - trotz der hohen Qualität - im europäischen Vergleich im unteren Preissegment.

Ein aktueller Preisvergleich von europäischen Mineralwässern zeigt: In Österreich bekommt man 1 Liter natürliches Mineralwasser durchschnittlich schon zum Endverkaufspreis von 28 Cent inklusive MWSt. Damit liegt Österreich, so wie Ungarn (22 Cent), Italien (29 Cent) und Slowenien (34 Cent), eindeutig im unteren Preissegment. KR Friedrich Scheubrein, Sprecher des Forums Natürliches Mineralwasser, meint: "Ich betrachte die Situation in Österreich mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Als Konsument freut es mich, hochqualitatives Mineralwasser zu niedrigen Preisen zu kaufen, als Sprecher der Branche sehe ich jedoch auch die schwierige Ertragssituation der Abfüller. Wünschenswert wäre für die Betriebe ein Preisniveau wie in Deutschland oder in der Schweiz, wo Mineralwasser im oberen Preissegment positioniert ist."

Natürliches Mineralwasser: Plus 11,4% im 1. Halbjahr 2002
Hohe Zuwachsraten versprechen Rekordjahr "Ein Absatzplus von 11,4 Prozent gibt wirklich Anlass zur Freude. Vor allem die hohen Temperaturen im Mai und Juni haben die Österreicher verstärkt zu Mineralwasser greifen lassen" freut sich Branchensprecher KR Friedrich Scheubrein. Insgesamt haben Österreichs Abfüllbetriebe 357,5 Mio. Liter natürliches Mineralwasser im ersten Halbjahr 2002 abgesetzt, um beachtliche 11,4 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres (1-6/2001: 320, 9 Mio. Liter). Weiteres Faktum ist:
Mehrwegflaschen (Glas und PET) dominieren mit 53 Prozent nach wie vor den heimischen Mineralwassermarkt.

Boom bei kohlensäurearmen und -freien Mineralwässern
Immer öfter wählen Konsumenten Mineralwasser mit wenig oder ohne Kohlensäure (CO2). Dieses Segment ist so bereits auf ein knappes Drittel des Gesamtmarktes angewachsen. Im ersten Halbjahr 2002 konnte Mineralwasser "ohne" den Absatz um 45,3 Prozent auf 25 Mio. Liter steigern (1-6/2001: 17 Mio. Liter) und hält damit schon 7 Prozent am Gesamtmarkt. Mineralwasser mit wenig CO2 erreicht mit einem Wachstum von 29,4 Prozent auf 71,8 Mio. Liter einen Anteil von 20,1 Prozent (1-6/2001: 55,5 Mio. Liter). CO2-hältiges Mineralwasser besetzt zwar mit 72,9 Prozent immer noch das größte Marktsegment, ist aber im Berichtszeitraum mit einem Plus von 5 Prozent auf 260,8 Mio. Liter nur noch halb so stark gewachsen (1-6/2001: 248,2 Mio. Liter).

PET-Flaschen - beliebt bei Handel und Konsumenten

Die leichten PET-Flaschen (Einweg und Mehrweg) haben mittlerweile einen fixen Platz in den Einkaufstaschen der Österreicher: Im ersten Halbjahr 2002 wurde am Inlandsmarkt über die Hälfte des Mineralwasserkonsums - exakt 53,5 Prozent - aus Leichtflaschen genossen (Glasanteil: 1-6/2002: 46,5 Prozent).

Grafik(en) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Grafik Service, sowie im OTS Grafikarchiv unter http://grafik.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0005 2002-07-24/08:31

240831 Jul 02

Scholz-Fischhuber Kommunikation
Tel.: 02252/46 3 91
m.scholz@fischhuber.at oder
office@fischhuber.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS