ÖAMTC: Neue Gruppenfreistellungsverordnung - Monti setzt sich durch

Mehr Wettbewerb bringt größere Auswahl und günstigere Ersatzteile für die Konsumenten

Wien (ÖAMTC-Presse) - Die heute von der EU-Kommission beschlossene Neuregelung des Autovertriebes beschert dem Markt mehr Wettbewerb. "Von der neuen Gruppenfreistellungsverordnung (GVO) erhofft der ÖAMTC, dass Reparatur- und Servicekosten in Zukunft günstiger werden", umreißt Club-Juristen Ursula Zelenka die Wettbewerbsvorteile für den Endverbraucher.

Die neue GVO bringt eine Liberalisierung des Kfz-Vertriebes in Europa und bedeutet mehr Unabhängigkeit der Kfz-Händler gegenüber den Herstellern. Was die Änderungen nach den Vorstellungen der EU-Wettbewerbskommission für die Autokäufer bringen sollen, hat die ÖAMTC-Juristin zusammengefasst:

  • Autokauf in der gesamten EU ungehindert möglich
  • Verstärkter Preiswettbewerb
  • Vergleichsmöglichkeit mehrerer Automarken beim selben Händler
  • Wahl zwischen Originalbau- und Nachbau-Ersatzteilen
  • Größere Werkstätten-Auswahl
  • Kauf bei einem Vermittler, der das günstigste Angebot ausfindig macht
  • Öffnung neuer Vertriebswege, zum Beispiel Internet
  • Sicherstellung eines europaweiten, reibungslosen Reparatur- und Pannendienst-Betriebes

"Der verstärkte Wettbewerb in Neuwagen-Vertrieb und Ersatzteil-Verkauf und bei den Kfz-Reparaturen ermöglicht mehr Auswahl, bessere Qualität und kundenfreundlichere Preise", sagt Zelenka. "Davon werden die Autokäufer in ganz Europa profitieren."

Die neue GVO wird mit 1. Oktober 2003 in Kraft treten. Für die Übergangsfrist ab 30. September 2002 bis Oktober nächsten Jahres gelten aber die Bestimmungen der alten GVO für die bestehenden Vertriebsvereinbarungen. Der derzeit bestehende Händlergebietsschutz bleibt bis zum 30. September 2004 aufrecht, damit sich die Händler auf die neuen Gegebenheiten einstellen können.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Sabine Fichtinger

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0112 2002-07-17/12:24

171224 Jul 02

ÖAMTC Pressestelle
Tel.: (01) 711 99-1218

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP/ÖAMTC-Presse