Halbzeit bei Dreharbeiten zur siebten Staffel der ORF/ZDF-Serie "Schlosshotel Orth"

Acht Folgen sind abgedreht, ab 22.Juli stehen sieben weitere Folgen auf dem Drehplan

Wien (OTS) - Am 8. April 2002 fiel die erste Klappe zu den Dreharbeiten der siebten Staffel zur ORF-Erfolgsserie "Schlosshotel Orth" - morgen, am Donnerstag, dem 11. Juli, ist die Hälfte der insgesamt fünfzehn neuen Folgen, die bis Mitte Oktober im malerischen Gmunden entstehen, abgedreht. Regie bei diesen ersten acht Folgen führte die "Schlosshotel Orth"-erfahrene Christa Mühl, die bereits Episoden der sechsten Staffel inszenierte und den Regiestuhl nun für Jürgen Kaizik ("Im Schatten des Führers"), der die Folgen neun bis 15 realisiert, frei macht.

Christa Mühl checkt aus
Für Mühl waren die vergangenen Monate in Gmunden wunderschön, die vergangenen Wochen besonders geprägt von den hohen Temperaturen. "Ach, ist das eine Hitze hier", lachte Christa Mühl ein wenig erschöpft ins Telefon, obwohl sie - so wie an jedem der vergangenen Tage - in der Früh eine Runde im kühlen Nass des Traunsees schwamm. Doch die 22 Grad Wassertemperatur brachten nur kurzzeitig Abkühlung, denn die Dreharbeiten zu den neuen Geschichten aus dem Gmundner Land gehen zügig voran: "Es hat mir wieder großen Spaß gemacht, fürs 'Schlosshotel' zu arbeiten", sagt Mühl. "Es waren acht tolle Bücher, eine unheimlich gute Besetzung und sowohl die Gastgeschichten als auch die Familiengeschichten im Hotel sind sehr stark - auf das TV-Publikum warten im Herbst einige Überraschungen", verrät Mühl, die sich keine Pause gönnt und sofort nach Wien übersiedelt, um die soeben gedrehten Folgen zu schneiden.

Ob Christa Mühl eine Anekdote in besonderer Erinnerung bleibt? "Wir wussten alle nicht, welch begnadeter Wasserskiläufer Albert Fortell ist", resümiert Mühl. "Als wir die Szene mit ihm drehten, dachten alle: 'Da ist ein Stuntdouble am Werk!' Doch es war Albert, der derart elegant über den Traunsee kurvte. Wir brachen alle spontan in Applaus aus." Aber es fällt kein Meister vom Himmel: "Geübt hat er schon viel", so Mühl augenzwinkernd. Und Insiderinformationen, wonach Albert Fortell seine grandiosen sportlichen Ambitionen mit Kreuzschmerzen bezahlte, wollte die schmunzelnde Christa Mühl nicht bestätigen.

Schauspielerriege in Gmunden
Neben den bekannten Serienstars Albert Fortell, der sich eben nicht nur als Wasserski-Freak, sondern auch als begnadeter Schlagzeuger outete, sowie Jenny Jürgens, Konstanze Breitebner (dreht für den ORF auch für die fünfte Staffel "Julia - Eine ungewöhnliche Frau"), Heinz Trixner, Marianne Nentwich, Hans Kraemmer, Lotte Ledl, Andreas Ban, Christian Pogats, Johanna C. Hohloch, Karl Menrad, und Julia Cencig (dreht parallel für den ORF "Medicopter 117 - Jedes Leben zählt") beehren eine Reihe prominenter Gäste wie Jenny Jürgens' Bruder John Jürgens, Oliver Betke, Hans Sigl (dreht für den ORF auch die zweite Staffel der Krimiserie "Soko Kitzbühel"), Jacques Breuer und Marianne Mendt ("Dolce Vita & Co.", "Kaisermühlenblues") das renommierte Hotel in seinem siebten Jahr.

Das "Schlosshotel Orth" verzeichnet auch personellen Neuzugang: Nicht nur Iris Baier, die von Susanna Knechtl ("Liebe versetzt Berge") gespielt wird, und als hübsche neue Sekretärin in der Chefetage des Hotels die Köpfe von Lukas (Andreas Ban) und Sebastian (Christian Pogats) verdreht, ist neu, sondern auch der Ex-"Medicopter 117"-Pilot Manfred Stücklschwaiger alias Alexander Pichler - der im "Schlosshotel Orth" gleich für Aufregung sorgte: "Ich spiele einen Tischler und Innenausstatter, der von Gmunden in die Welt zog", so Stücklschwaiger. "Nach einem langen Aufenthalt in Kanada kehre ich an den Traunsee zurück und verliebe mich ad hoc in Ruth Hofstätter." Der einstige Actionmime hatte sichtlich Freude beim Darstellen der großen Gefühle: "Nach den actionreichen 'Medicopter'-Folgen genoss ich es sehr, auch mal wieder Liebe, Hass, Freude und Trauer spielen zu können. Und in dem sehr herzlichen Team des 'Schlosshotel Orth' fühlte ich mich auch sehr wohl. Meine Bezugspersonen im Gmunden waren hauptsächlich Albert Fortell und eben Jenny Jürgens. Sonst hab ich nicht allzu viel gesehen, denn ich drehte nur mit den beiden. Und da rückt man schon eng zusammen und muss sich mögen, besonders wenn man eine Liebesgeschichte wie unsere dreht", so Stücklschwaiger ein wenig melancholisch.

So wie Christa Mühl hat auch Manfred Stücklschwaiger bereits abgedreht. Was er besonders vermisst? "Hinter der Filmlocation, dem Haus der Hofstätters, gab es Bienenstöcke. Und der Großvater der Besitzerin des Hauses, in dem wir drehten, machte den besten Honig, den ich je gegessen habe. Ich habe mir zwar welchen nach Deutschland mitgenommen, aber nun ist er leider aus."

"Schlosshotel Orth" ist eine ORF/ZDF-Koproduktion, hergestellt von SATEL, mit Unterstützung des Landes Oberösterreich, der Stadtgemeinde Gmunden und der Ferienregion Traunsee. Die Bücher zu den ersten acht Folgen stammen von Constanze Fischer, Katharina Hajos, Rochus Bassauer, Susan Pike, Amaryllis Sommerer, Kerstin-Luise Neumann und Walter Kärger. Nach einer kurzen Drehpause werden ab dem 22. Juli die restlichen sieben Folgen gedreht. Alle 15 Episoden sind dann voraussichtlich ab Spätherbst 2002 im ORF zu sehen.

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0054 2002-07-10/10:38

101038 Jul 02

ORF-Pressestelle
Markus Wibmer
(01) 87878 - DW 14076
http://tv.ORF.at
http://kundendienst.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/OTS