ARBÖ: Verkehrschaos in Wien

Baustelle legt Verkehr auf Südosttangente lahm

ARBÖ (Wien) - Bei einem Hitzetag hat die MA28 in voller Kenntnis der Urlauberströme zu diesem großen Ferienreise-Verkehrwochenende in der Zeit von Freitag 20 Uhr bis Montag 5Uhr eine Baustelle auf der Südosttangenten eingerichtet, bei der nur mehr eine Fahrspur zur Verfügung ist.

Seit den Morgenstunden stehen Wiener Autofahrer und Transitreisende, die von der A4, der Ostautobahn, über die A23, Südosttangente, Richtung Süden fahren wollen in einem kilometerlangen Stau. Dieser Stau hat ein Ausmaß von 20 Kilometer gehabt. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt reicht der Stau von der Praterbrücke bis nach Inzersdorf zurück.
Weiters sind in Kürze mehrere Ausweichstrecken in Folge der Love-Parade nicht zu benutzen. Zu diesen zählt unter anderem die Wagramer Straße, die Reichsbrücke und die Lassallestraße.

Der ARBÖ macht auf diese Fehlplanung der Behörde mit größtem Nachdruck aufmerksam. Zahllose empörte Anrufe sind beim ARBÖ-Informationsdienst zu registrieren.

Es gab keinen Grund die Autofahrer an diesem Samstag in ihren Autos geradezu rösten zu lassen. Ein derartiges Debakel in der Planung darf es in Wien an den kommenden Ferienwochenenden nicht mehr geben, erklärt der ARBÖ.

Den Beamten ins Stammbuch geschrieben: Seit Jahren ist in den Nächten von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag, zu Ferienbeginn der größte Urlauberaustauschverkehr von Ost nach West, Nord nach Süd und gleichfalls von Osten in den Süden über die Jahre festzustellen gewesen. Innerhalb der nächsten Wochen sind die Ferienreisewochenenden entspannter.

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0034 2002-07-06/14:26

061426 Jul 02

ARBÖ-Informationsdienst/Sabine Theinschnack
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/Wien