Keine Einsparungen bei Geldern für Hauskrankenpflege!

LR Schmid unterstützt Unterschriftenaktion der VGKK

Bregenz (VLK) - Auch Soziallandesrätin Greti Schmid
unterstützt die von der Vorarlberger Gebietskrankenkasse
initiierte Unterschriftenaktion gegen die geplante ASVG-
Novelle: "Ich unterschreibe diesen Einspruch auch aus dem
Grund, weil die drohenden Einsparungen bei der Finanzierung
der Hauskrankenpflege nicht zu akzeptieren sind." ****

Schmid unterstreicht die Bedeutung der Hauskrankenpflege
als Bestandteil der ambulanten Betreuung und damit als unverzichtbare Stütze des Pflegewesens in Vorarlberg. "Wir
setzen in der Pflegebetreuung auf das Motto 'ambulant vor stationär', weil sich dies im Hinblick auf die künftige Bevölkerungsstruktur mit einem wachsenden Anteil älterer
Menschen als richtig und notwendig erwiesen hat. Dieser Weg
darf nicht durch Maßnahmen des Bundes am falschen Ort
gefährdet werden", so die Landesrätin.

Damit ist die geplante ASVG-Novelle aus ihrer Sicht
"klar abzulehnen".
(gw,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presseLandespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL