ÖAMTC: Rekordeinsatz von Christophorus 12 in Graz

Vier Stunden und sieben Minuten reine Flugzeit

Wien (ÖAMTC-Presse) - Einen Rekordeinsatz hatte die Crew vom ÖAMTC-Notarzthubschrauber Christophorus 12 in Graz am Dienstag (18.06.) zu leisten. Notarzt Dr. Bernd Schatz, Sanitäter Karl Feuchtl, Pilot Wilhelm Brückler und Flugretter Anton Leitinger waren von 06.00 Uhr bis 23.17 Uhr unermüdlich im Einsatz. Insgesamt wurde das Team 13-mal angefordert, die reine Flugzeit betrug vier Stunden und sieben Minuten.

Wie der ÖAMTC berichtet, musste das Notarztteam viermal zu Freizeitunfällen sowie je dreimal zu Arbeitsunfällen und internistischen Notfällen ausrücken. Zwei Einsätze galten Verkehrsunfällen, einmal war ein Sekundärtransport notwendig.

Noch um 21.30 Uhr wurde Christophorus 12 nach Groß - St. Florian in der Weststeiermark im Bezirk Deutschlandsberg beordert. Der 35jährige Alois J. hatte sich beim Versuch, einen Heuhaufen mit Benzin anzuzünden, lebensgefährliche Verbrennungen zugezogen. Fast 60 Prozent seiner Haut wurden zweitgradig verbrannt. Alois J. wurde vom Notarzt aus Deutschlandsberg vor Ort erstversorgt. Der Schwerverletzte wurde mit dem ÖAMTC - Notarzthubschrauber Christophorus 12 in das LKH nach Graz geflogen. Auf Grund der schweren Verbrennungen wurde der Patient mit dem in Wr. Neustadt stationierten Intensivtransporthubschrauber des ÖAMTC von Graz in das AKH nach Wien überstellt.

Schwerstarbeit musste das Notarztteam am Dienstagnachmittag auch nach einem Frontalunfall auf einer Landesstraße bei Raach, Bezirk Graz/Umgebung, leisten. Zwei Pkw-Lenkerinnen wurden dabei schwerst verletzt.

Insgesamt wurde Christophorus 12 in diesem Jahre bereits zu 438 Einsätzen gerufen.

(Schluss)
ÖAMTC-Informationszentrale / Ko

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 71199-0

ÖAMTC-Informationszentrale

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC/NAC