Verlag der Österreichischen Ärztekammer: Einladung zu einem Pressegespräch

Mehr Patientenorientierung ist eine Forderung, die derzeit in aller Munde ist. Der Mensch darf in der hochtechnisierten Medizin von heute nicht zum bloßen Objekt werden, warnen Ärzte und Wissenschaftler. Doch welche Wege kann die Medizin beschreiten, um mit dem zunehmenden Bedürfnis von Patienten nach mehr Zuwendung umzugehen?

Das soeben im Verlagshaus der Ärzte (Verlag der Österreichischen Ärztekammer) erschienene Buch "Fuchs (Hg.): Wege zur patientenorientierten Medizin" zeigt an vielen Beispielen, wie eine partnerschaftliche Kommunikation zwischen Arzt und Patient Sicherheit und Qualität für beide Seiten bringt.

Aus diesem Anlass erlaubt sich das Verlagshaus der Ärzte, Sie
zu einem

P R E S S E G E S P R Ä C H

einzuladen.

Thema: Der Patient zwischen Technik und Sparzwang.
Aktuelle Projekte zur Stärkung der Patientenorientierung in der Arzt-Patienten-Beziehung

Termin: Donnerstag, den 27. Juni 2002, 09.30 bis 11.00 Uhr

Ort: Allgemeines Krankenhaus Wien
Währinger Gürtel 18-20, 1090 Wien,
Hörsaal D (Hörsaalzentrum an den Südgärten)

Moderation: Univ.-Prof. Dr. Peter GATHMANN
Facharzt für Psychiatrie an der Univ.-Klinik für Psychiatrie Wien, Psychotherapeut

Teilnehmer: Dr. Hans-Joachim FUCHS
Allgemeinmediziner

Mag. Dr. Rotraud PERNER
Juristin und Psychotherapeutin

Mag. Daniela HOFMANN
Psychotherapeutin

U.A.w.g.: Verlag der Österreichischen Ärztekammer
Tel.: 01 - 512 44 86-12, Fax: 512 44 86-44
E-Mail: presse.verlag@oak.at

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischen Ärztekammer
Tel.: (++43-1) 512 44 86

Pressestelle der

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAE/NAE