30 Jahre Schulbuchaktion - auch für die Wirtschaft wichtig

Leitl: Bildung ist die Basis des Fortschrittes und der Zukunft

Wien (PWK435) - Die österreichische Schulbuchaktion feiert ihren 30. Geburtstag. "Das ist nicht das Ende einer Entwicklung, sondern der Beginn einer Weiterentwicklung. Die Schulbücher müssen sich weiterentwickeln, um den Erfordernissen des technischen und gesellschaftlichen Wandels gerecht zu werden", fordert Christoph Leitl, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich, heute, Montag, in der WKÖ.

"Damit Österreichs Schülerinnen und Schüler auch künftig im Spitzenfeld internationaler Bildungswettbewerbe zu finden sind, sollten verstärkt Informations- und Kommunikationstechnologien in schulisches Lernen eingebunden werden", so Leitl weiter. Gerade im Bereich des E-Learning bieten sich dazu vielfältige Möglichkeiten.

Schulbücher vermitteln die Fakten, welche die Grundlage unserer Wissensgesellschaft bilden und die durch lebenslanges Lernen ergänzt und erneuert werden. "Wichtig sei auch die Verbindung von fachlichen und pädagogischen Inhalten. Dadurch würde es für Schülerinnen und Schüler leichter, Informationen aufzunehmen und zu verarbeiten. Und:
Gute Schulbücher werden auch noch viele Jahre nach der Schulzeit gerne in die Hand genommen", führt Leitl aus. "Die Schulbuchaktion ist eine Erfolgsstory, die weiterhin einen wichtigen Beitrag für die Qualifikation der österreichischen Arbeitnehmer und damit für den Wirtschaftsstandort Österreich leisten wird", so Leitl abschließend. (GT)

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Gerd Trötzmüller
Tel.: 01/50105/4430

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK