SJ NÖ: Lächerliche Vorwürfe zeigen die Hilflosigkeit der ÖVP!

Glosse im Landesteil einmal mehr ein Beweis für die Parteilichkeit der NÖN!

Wien (OTS) - "Einfach lächerlich!" - Mit diesen Worten reagiert
der Landesvorsitzende der Sozialistischen Jugend NÖ (SJ NÖ), Bernhard Wieland, auf die wüsten Diffamierungen der ÖVP NÖ und deren Auftragsschreibern in der NÖN.

"Ansatzlos werden hier falsche Argumentationen übernommen. Bestes Beispiel: Bei den AktivistInnen der SJ NÖ, - die vergangenen Dienstag eine Protestaktion anlässlich des Österreich-Tages der ÖVP vor dem Casino Baden abhielten - handle es sich um bezahlte DemonstrantInnen der SP", kritisiert Wieland.

Ganz besonders verlogen ist der in der NÖN-Glosse gebrachte Vorwurf, wonach die SJ NÖ keine Argumente vorgebracht hätte.

Erstens waren es die ÖVP-Bonzen, die sich an der Protestaktion vorbeischummelten um sich keiner Debatte stellen zu müssen.

Zweitens ist die NÖN zwar offenbar bereit die Untergriffe des ÖVP NÖ Pressedienstes beinahe wortgleich abzudrucken, findet es aber nicht der Mühe wert die von ihr kritisierte Organisation zu einer Stellungnahme einzuladen bzw. aus den, ihr nachweislich zur Verfügung stehenden Pressemitteilungen zu zitieren.

Inhaltlich wurde die höchste Steuer- und Abgabenquote aller Zeiten, die Rekordarbeitslosigkeit und der schamlose blauschwarze Postenschacher - am Beispiel Gaugg - von den SJ-AktivistInnen thematisiert.

"Diese ganze gekünstelte Aufregung ist in Wirklichkeit nur ein Beleg für den argumentativen Notstand der ÖVP und beweist einmal mehr die Parteilichkeit der NÖN", so Wieland abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SJ NÖ
Tel.: 02742/2255-222

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO/SJO/OTS