LH Haider: Kärnten setzt vorbildhaftes Förderungspaket für Klein- und Mittelbetriebe

Tourismusoffensive, Auftragsvergabe neu, Altbausanierung, Infrastrukturmaßnahmen - Gewerbeaktion wird noch attraktiver

Klagenfurt (LPD) - Kärnten setzt eine Fülle von Maßnahmen für Klein- und Mittelbetriebe. Landeshauptmann Jörg Haider wies heute bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Bundesminister Karl-Heinz Grasser auf die Kärntner Tourismusoffensive, die Gewerbeaktion für Kleinbetriebe, die Auftragsvergabe neu, die Altbausanierung sowie auf zahlreiche Infrastrukturvorhaben hin.

Die Tourismusoffensive ist eine Qualitätsförderungsaktion, ein erstes Paket im März habe bereits 700 Antragsanfragen gebracht. Die Förderung ist besonders attraktiv, da für Investitionenn ein 5 Jahre tilgungsfreies und zinsgünstiges Darlehen (0,5 Prozent) angeboten wird. Für die Tourismusoffensive wurden vorerst 65 Mio. Euro zur Verfügung gestellt.

Der Landeshauptmann hob weiters die Förderung für Klein- und Kleinstunternehmer (bis 49 Mitarbeiter), die sogenannte Kärntner Gewerbeaktion, hervor, wonach bei Investitionen ein nichtrückzahlbarer Zuschuss (des Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds) von maximal 20 Prozent der förderbaren Kosten gewährt wird, dies unabhängig von Bundesförderungen, die zusätzlich dazukommen können. Haider teilte in diesem Zusammenhang mit, dass die Gewerbeaktion noch attraktiver werden soll, weil die Mindestinvestitionssumme weiter reduziert wird. Die Kleinbetriebe können dann in voller Breite und flächendeckend unterstützt werden.

Kärnten habe weiters ein mittelstandsfreundliches Auftragsgabegesetz verabschiedet, das ruinösen Wettbewerb verhindert und kleinen Betrieben die Chance einräumt, mitzubieten, so Haider. Damit konnte eine jahrelange Forderung der heimischen Bauwirtschaft umgesetzt werden. Zudem wurde auch das Gesamtsanierungsvolumen bei der Altbausanierung von 2000 auf 2001 von 40,7 auf 93 Mio. Euro (!) gesteigert.

Speziell für Bau- und Baunebengewerbe gibt es enormen Nutzen durch neue Infrastrukturmaßnahmen. Bisher erhält Kärnten knapp 43 Mio Euro für das Bundesstrassenprogramm. Durch Verhandlungen sei es gelungen, künftig 53,34 Mio Euro zusätzlich zu erhalten, erwähnte Haider. Ein weiteres Sonderpaket von 62 Mio. Euro wurde ausserdem für die Drautal Straße B 100 erzielt. Viele Investitionen sind auch im Schienenbereich "auf der Schiene". Der erste Abschnitt der Koralmbahn (Gesamtkosten 1,81 Mrd. Euro) ist bereits in Bau. Neben wichtigen Lärmschutzvorhaben entlang von Bahnstrecken wird u. a. auch die Modernisierung des Bahnhofs Klagenfurt samt Gleisanlagen in Angriff genommen, wofür 43,6 Mio. Euro aufgewendet werden. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressedienst
Tel.: (0463) 536-2852
http://www.ktn.gv.at/index.html

Kärntner Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL/NKL