Feierliche Eröffnung der Illmündung in den Rhein

Umfangreicher Hochwasserschutz

Meiningen (VLK) - Heute, Freitag, wurde die Fertigstellung
der neuen Illmündung in den Rhein von Landeshauptmann
Herbert Sausgruber und Landesstatthalter Hubert Gorbach
feierlich eröffnet. In die Hochwassersicherheit und die
naturnahe Gestaltung des Mündungsbereichs wurden von
Österreich, dem Land Vorarlberg, der Schweiz, der Stadt
Feldkirch und der Gemeinde Meiningen insgesamt 5,1
Millionen Euro investiert. ****

Die im November 2000 begonnen Arbeiten konnten vor
kurzem abgeschlossen werden. Um die Bevölkerung von
Meiningen von der Verkehrsbelastung durch umfangreich
erforderliche Transportbewegungen zu verschonen, wurde eine
etwa 5 Kilometer lange Baustellenzufahrt durch nicht
besiedeltes Gebiet errichtet, betonte Landeshauptmann
Sausgruber.

Die Bauarbeiten wurden in zwei Niederwasserperioden
zwischen November 2000 und Mai 2001 sowie zwischen
September 2001 und April 2002 abgewickelt.
Landesstatthalter Gorbach: "Die zwei neu errichteten
Sohlrampen - rund 50 Meter breit - überwinden das sieben
Meter hohe Gefälle zwischen Ill und Rhein und sollen
künftig den Wassermassen auch im Falle eines Hochwassers standhalten".

Ein Kernstück im Rahmen der ökologischen Aufwertung des
Gebiets der Illmündung ist unter anderem eine
Fischaufstiegshilfe, die Fischen den Aufstieg in die Ill ermöglichen soll.
(ck/tm/dw/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL