Grüne: Stadt Wien verschleudert Wohnhäuser an Spekulanten

Wien, (OTS) Die Gemeinde Wien verschleudere Städtische Wohnhäuser an "stadtbekannte Spekulanten", sagte der Wohnbausprecher der Wiener Grünen GR David Ellensohn am Freitag in einem Pressegespräch. Dem Wohnbauausschuss werde auch nicht bekannt gegeben, welche Objekte zum Verkauf gelangen sollen. Lediglich im Viertel-Jahresberichten werde festgehalten, ob Wohnhäuser verkauft worden seien.

Ellensohn verlangte eine "klassische Ausschreibung" und forderte, dass an "stadtbekannt Spekulanten" nicht verkauft werden dürfe. Ob der Stadt ein Schaden entstanden sei, könne er nicht sagen. Er werde auf jeden Fall das Kontrollamt einschalten. An konkreten Objekten nannte Ellensohn:

o 19., Cobenzlgasse 42 (der neue Eigentümer hat innerhalb von
3 Monaten, laut Ellensohn, beim Weiterverkauf rund 190.000 EUR lukriert
o 9., Säulengasse 19 (der neue Eigentümer stehe zum Großteil
im Besitz der Stadt Wien oder naher Unternehmungen)
o 14., Niesselgasse 17 (auch hier ist der neue Eigentümer zum Großteil im Besitz der Stadt Wien)
o 3., Ungargasse 65 (der neue Eigentümer ist in Problem- und Spekulationshauslisten der Stadt Wien eingetragen)
o 16., Römergasse 61 (der neue Eigentümer ist in Problem- und Spekulationshauslisten der Stadt Wien eingetragen)

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Tel. 4000/81821, im Internet unter http://wien.gruene.at/ oder per E-Mail rudi.leo@gruene.at .(Schluss) fk/bs

Rückfragen & Kontakt:

http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Prof. Fritz Kucirek
Tel.: 4000/81 081
kuc@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK