Führungen zu Wiener jüdischen Friedhöfen

Wien, (OTS) Anlässlich des "European Day of Jewish Culture" organisiert das Jüdische Museum Wien in Zusammenarbeit mit der Israelitischen Kultusgemeinde Wien am 16. Juni 2002 Führungen mit historischem Schwerpunkt auf den jüdischen Friedhöfen in der Seegasse und am Währinger Gürtel. Der Friedhof in der Seegasse ist der älteste erhaltene jüdische Friedhof Wiens. Wann genau er gegründet wurde, ist nicht mehr nachweisbar, der älteste noch existierende Grabstein stammt jedoch aus dem Jahre 1582, also aus einer Zeit, als Juden -bis auf wenige Ausnahmen - kein Aufenthaltsrecht in Wien besaßen und es daher auch keine organisierte jüdische Gemeinde gab. Hier ruhen u.a. die sterblichen Überreste von Samuel Oppenheimer, Aron Isaak Arnstein und Sara Pereira, der Mutter des Hoffaktors Diego d’Aguilar.

Der Währinger Friedhof ist durch die Zerstörungen aus der NS-Zeit schon seit Jahren nur mit Einschränkungen öffentlich zugänglich. Seine Belegung fällt in die Zeit zwischen 1783 und 1884. Der Währinger Friedhof wurde kurz nach dem Toleranzpatent Josephs II. angelegt und spiegelt in seinen Gräbern das Schwanken zwischen fortschreitender Assimilation und Aufrechterhaltung jüdischer Tradition. Von den ursprünglich ca. 9.500 Gräbern existieren heute noch an die 7.000. Zu den berühmtesten Persönlichkeiten, die dort bestattet wurden, gehören Fanny und Nathan von Arnstein.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie Ihre Leser darüber informieren könnten:

o Sonntag, 16. Juni 2002, 11, 13, 15 und 17 Uhr
Historische Friedhofsführungen
Treffpunkte:
11 und 15 Uhr
1090, Seegasse 9, vor dem Pensionistenheim (Nähe Haltestelle U4 Rossauerlände)
o 13 und 17 Uhr
1180, Schrottenbachgasse 3 (Nähe Haltestelle U6 Nussdorferstraße)

Die Teilnahme an den Führungen ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. (Schluss) sta

Rückfragen & Kontakt:

http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Jüdisches Museum
Dr. Alfred Stalzer
Tel.: 505 31 00
Mobil: 0676/416 91 24
stalzer.office@netway.at
Jüdisches Museum Wien
Vermittlungsprogramme,
Frau Hannah Landsmann
Tel.: 535 04 31-311

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK