Moser: NÖ Verkehrsoffensive läuft weiter auf vollen Touren

Ausbau der Westautobahn und Erneuerung von Landesstraßen stärken Infrastruktur des Landes

St. Pölten (NÖI) - Auch im heurigen Jahr werden zahlreiche Straßenprojekte in Niederösterreich dafür sorgen, dass unsere Verkehrsinfrastruktur an die künftigen Herausforderungen des Landes angepasst wird und die Sicherheit auf den Straßen weiter erhöht wird. So hat die NÖ Landesregierung nun verschiedene Projekte beschlossen, die einerseits den Ausbau der Westautobahn bei Loosdorf/Inning aber auch verschiedene Bauprojekte auf Landesstraßen in allen Regionen des Landes betreffen. Gerade der Ausbau des Straßenverkehrsnetzes ist ein wichtiger Teil des von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll initiierten Fitnessprogrammes für Niederösterreich, das uns optimal auf die kommende Erweiterung der EU vorbereiten soll, stellt LAbg. Karl Moser fest.****

So wurden die Erstellung des Bauprojekts für den 6-spurigen Ausbau der A1 im Bereich St. Pölten und die Projektierungsarbeiten für die Generalerneuerung bei Loosdorf/Inning in der Höhe von 142.000 Euro vergeben. Zusätzlich wurden Baugenehmigungen für 7 Projekte auf Landesstraßen mit Gesamtkosten von 1,74 Millionen Euro erteilt. Diese Projekte sind die B2 zwischen Großrupprechts und Langschwarza, die B 38 bei Gschwendt, der Kreisverkehr Waidhofen/Thaya - Brunnerstraße, die B 26 bei Weikersdorf, die B 3 zwischen Emmersdorf und Kleinpöchlarn, das Projekt Hinterbrühl-Hauptstraße und die Verbindungsstraße von den Landesstraßen 36 und 23 in Laa/Thaya, so Moser.

Mit der nach jahrzehntelangen Forderungen der Länder von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll erreichten Verländerung der Bundesstraßen, können viele der genannten Projekte nun ohne Umwege über den Bund rasch realisiert werden. Damit können wir notwendige Projekte rascher und auch billiger und effizienter umsetzen, freut sich Moser.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV