Leitl: "Betriebliche Mitarbeitervorsorge" beweist Funktionieren der politischen Kultur in Österreich

Sozialpartner legen Fundament für eine der wichtigsten sozial- und gesellschaftspolitischen Entscheidungen unseres Landes

Wien (PWK407) - Mit der Einigung der Sozialpartner und der
Regierung zur heute im Nationalrat beschlossenen "Abfertigung Neu" wurde das grundlegende Fundament für eine der wichtigsten sozialpolitischen Entscheidungen in der zweiten Republik gelegt. "Dass bei allen unterschiedlichen politischen Auseinandersetzungen in Österreich in einer so wichtigen, die Zukunftsvorsorge praktisch der gesamten Bevölkerung betreffenden Frage, eine Willensübereinstimmung zwischen Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Regierung und der politischen Parteien gelungen ist, beweist, dass Österreich die politische Kultur, auf die es als kleines Land stolz ist, auch noch zu praktizieren imstande ist", freut sich der Präsident der Wirtschaftskammer Österreich, Christoph Leitl.

"Ich bin stolz darauf, dass die Neuregelung nicht nur für unsere Betriebe und Selbständigen eine große Verbesserung bedeutet, sondern, dass auch die Arbeitnehmer und der Finanzminister ihre Positionen einbringen konnten und wir gemeinsam eine win-win-win-Situation geschaffen haben", so Leitl zur erfolgreichen Umgestaltung der ehemaligen Abfertigungsregelung zu einer modernen betrieblichen Mitarbeitervorsorge. (Ne)

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel.: (++43-1) 50105-4599
Fax: (++43-1) 50105-263
presse@wko.at
http://www.wko.at/Presse

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK