Brauner: Ab Samstag bis Mitternacht im Schanigarten sitzen

Zahlreiche Schanigärten auch heuer bis 24 Uhr geöffnet

Wien, (RK) "Die Lebensqualität in Wien ist eine der besten weltweit. Gerade im Sommer bietet die Stadt zahlreiche Möglichkeiten, wie man die Tage und vor allem die Abende verbringen kann. Eine der schönsten Arten der Abendgestaltung ist es, in den schönen Wiener Schanigärten zu sitzen. Gemeinsam mit den BezirksvorsteherInnen haben wir auch heuer wieder versucht, einen vernünftigen Weg zwischen den Wünschen der Gäste und dem der AnrainerInnen zu finden", erklärte Wiens Konsumentenschutzstadträtin Mag. Renate Brauner am Mittwoch gegenüber der Rathauskorrespondenz.*****

"Nach vielen Gesprächen haben wir eine konsumentenfreundliche Lösung zum längeren Offenhalten der Schanigärten auf öffentlichem Grund gefunden", so Renate Brauner. In mehreren Bezirken, vor allem im Touristenzentrum Innere Stadt, konnten vergangenes Jahr die Gastgärten auf öffentlichen Verkehrsflächen, dazu gehören Straßen, Gehsteige und Fußgängerzonen, im Sommer auch bis 24 Uhr in Betrieb bleiben. Dies Öffnungszeiten gelten somit ab 15. Juni 2002 und enden mit 15. September 2002.

Die Gebiete mit 24-Uhr-Sperrstunde werden in einer "Verordnung des Landeshauptmannes von Wien über die Gewerbeausübung in Gastgärten im Jahr 2002" aufgelistet. Rechtlich zuständig ist die MA 63 -Gewerbewesen und rechtliche Angelegenheiten des Ernährungswesens, E-mail: post@m63.magwien.gv.at.

In folgenden Gebieten können die Schanigärten von 15. Juni bis 15. September bis 24.00 Uhr offen halten:

o Im 1. Bezirk;
o Im 4. Bezirk vor Treitlstraße Nr. 1 bis 3 im Bereich der Kunsthalle, im Bereich des Resselparkes und in dem im vierten Bezirk gelegenen Teil des Karlsplatzes;
o Im 5. Bezirk in dem Gebiet, das umgrenzt wird von der Kreuzung Rechte Wienzeile/Kettenbrückengasse, entlang der Kettenbrückengasse bis zur Margaretenstraße, der Margaretenstraße bis zur Reinprechtsdorfer Straße, der Reinprechtsdorfer Straße bis zur Rechten Wienzeile und der Rechten Wienzeile bis zur Kreuzung Rechte Wienzeile/Kettenbrückengasse, einschließlich der genannten Umgrenzung sowie in der Hofgasse und in dem zwischen Margaretenstraße und Hofgasse gelegenen Teil der Schlossgasse;
o Im 6. Bezirk in der Mariahilfer Straße Nr. 1 bis 127 und der Linken Wienzeile Nr. 2 bis 182;
o Im 7. Bezirk in den Bereichen Mariahilfer Straße Nr. 2 bis 128, Lerchenfelder Gürtel Nr. 2 bis 42, Neubaugürtel Nr. 2 bis 56, Neustiftgasse, Burggasse, Schrankgasse, Spittelberggasse und Gutenberggasse;
o Im 10. Bezirk;
o Im 11. Bezirk in den Bereichen Simmeringer Hauptstraße Nr. 207 bis 500, 1. Haidequerstraße, Ravelinstraße und Katastralgemeinde Albern;
o Im 14. Bezirk.

"Der Sommer kann also kommen", so Renate Brauner, die eines feststellte: "Mit der nun vorliegenden Regelung kommen wir sowohl den Wünschen der Gäste als auch den berechtigten Forderungen der AnrainerInnen nach." Abschließend appellierte Brauner an alle WienerInnen und die Gäste "in unserer schönen Stadt, auch an einem lustigen und langem Abend Rücksicht auf die AnrainerInnen zu nehmen."

Allgemeine Informationen:

o Schanigärten in Wien:
http://www.wien.gv.at/ma53/schanigaerten/index.htm#P0
(Schluss) sl

Rückfragen & Kontakt:

http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Stefan Leeb
Tel.: 4000/81 853, Handy: 0664/22 09 132
les@gif.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK