Stellungnahme d. Redakteursrats der Radio Information zu den Vorwürfen des Sozialministeriums

Sehr geehrter Herr Minister Haupt !

Unsere Innenpolitik-Redaktion hat im Morgenjournal vom 11. Juni ein Interview mit Karl Haas über die künftige Tätigkeit und die Bezahlung des neuen stellvertretenden Generaldirektors Reinhard Gaugg gesendet. Karl Haas ist sozialdemokratischer Gewerkschafter und er ist Vorsitzender des Überleitungsausschusses, der für die Bestellung der neuen Führung der Pensionsversicherungsanstalt und die Gehaltsverhandlungen zuständig ist.

Sie haben über ihren Pressesprecher in einer Aussendung diesen Beitrag als skandalös und als allen journalistischen Grundsätzen zuwiderlaufend bezeichnet.

Diese Vorwürfe weisen wir entschieden zurück. Sie sind haltlos und entbehren jeder Grundlage - inhaltlich wie stilistisch.

Die Redakteurssprecher der Radio-Information begrüßen konstruktive und berechtigte Kritik an der Arbeit der Redakteure. Derartige Äußerungen und besonders die öffentliche persönliche Diffamierung eines Redakteurs sind jedoch untragbar und offenbar ein neuer Stil in einer bisher sachlichen Auseinandersetzung. Wir gehen davon aus, dass Ähnliches künftig unterbleibt und ersuchen Sie, sich für diese unhaltbaren Vorwürfe zu entschuldigen.

Mit freundlichen Grüßen im Namen der Redakteurssprecher der Radio-Information

Michael Csoklich
Hannes Aigelsreiter

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/501 01/18178

ORF Radio Information / Redakteursrat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA/HOA