Papházy/Strache: Drogentests im Straßenverkehr

SPÖ denkt um???

Wien, 2002-06-10 (fpd) - "Die Einführung von Drogentests im Straßenverkehr ist bisher am hinhaltenden Widerstand der SPÖ gescheitert. Die heutigen SPÖ-Signale in Richtung Drogentests im Straßenverkehr sind mehr als überfällig", so die umgehende Reaktion von FPÖ-Abgeordneter Sylvia Papházy und dem Wiener LPO-Stv. Landtags-Abg. Heinz-Christian Strache auf die heutige Presseaussendung der Wiener Gesundheitsstadträtin Pittermann-Höcker. *****

Papházy und Strache hatten wiederholt die dringende Einführung von Drogentests im Straßenverkehr gefordert. "Drogenlenker im Straßenverkehr gefährden die Sicherheit jedes einzelnen Verkehrsteilnehmers. Es ist dringend notwendig, durch Drogenschnelltests, Blut- und Harntests zur Feststellung der Beeinträchtigung durch Drogen im Straßenverkehr zumindest die gleichen rechtlichen Rahmenbedingungen wie zur Feststellung von Alkoholbeeinträchtigung im Straßenverkehr zu schaffen! Ein Umdenken der SPÖ auch beim kommenden parlamentarischen Verkehrsausschuß wäre mehr als an der Zeit!" (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC