AVISO: DIENSTAG - GEMEINSAME PK PETROVIC/SORGER/HORNYK/BEHAM - ABTREIBUNGSGEGNER IM VORMARSCH

Pressekonferenz von Madeleine Petrovic gemeinsam mit Claudia Sorger, Sabine Beham und Dr. Brigitte Hornyik

Thema: Radikale Abtreibungsgegner im Vormarsch gegen Frauenrechte Einschüchterungsversuch durch Klage gegen Frauensprecherin der Sozialistischen Linkspartei (SLP)
Kampagne zur Verteidigung der Mairo Klinik

Human Life International"- (HLI) nennt sich eine internationale Organisation, die gegen das Recht von Frauen auf Schwangerschaftsunterbrechung vorgeht. In Wien führen sie einen Kampf zur Schließung der Abtreibungsklinik "Mairo" und dem "Ambulatorium am Fleischmarkt".

Die Frauensprecherin der SLP, Claudia Sorger, beschreibt in zahlreichen Artikeln die extremen Methoden von HLI Österreich: Vor den Kliniken werden Plastikembryonen verteilt, die AktivistInnen von "HLI"-Österreich stellen sich Patientinnen und Angestellten der Klinik in den Weg, beschimpfen Frauen in Notsituationen als "Mörderinnen" und vieles mehr.

Wegen einem dieser Artikel klagt der Leiter von HLI-Österreich, Dietmar Fischer, die Frauensprecherin der SLP, wegen übler Nachrede. Bezeichnenderweise wird er dabei von der Rechtsanwaltskanzlei "Gheneff-Rami" (vormals "Böhmdorfer-Gheneff") vertreten.

TeilnehmerInnen:

Claudia Sorger - Frauensprecherin der SLP

Sabine Beham - Leiterin der "Lucina Frauenklinik" (vormals "Mairo") berichtet über Methoden der HLI und über die Zustände, die sich tagtäglich um die Klinik abspielen

Dr. Brigitte Hornyik - Juristin, zur Forderung nach einer Einführung eines strafgesetzlichen Verbotes der Verhinderung des Schwangerschaftsabbruches durch die militanten Abtreibungsgegner

Dr. Madeleine Petrovic - stv. Bundessprecherin der Grünen

Zeit: Dienstag, 11. Juni 2002 - 10 Uhr
Ort: Cafe Landtmann

Wir laden die VertreterInnen der Medien herzlich ein.
Reinhard Pickl-Herk, Pressesprecher

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 40110-6697
http://www.gruene.at
presse@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB