Ungarn Aktuell

Wien (OTS) - Hungary Card - die beste Art, Ungarn kennenzulernen

Die Hungary Card, eine im ganzen Land gültige Vorteilskarte für Ungarnreisende, hat sich in den wenigen Jahren ihres Bestehens bereits bestens bewährt. Der Leistungsumfang wird von Jahr zu Jahr größer und umfaßt großzügige Ermäßigungen bei Unterkünften, im öffentlichen Verkehr, bei Eintritten in Museen und zu Veranstaltungen, bei Fahrradmieten, Mitwagengebühren und vielem mehr. Die Hungary Card 2002 ist bis Mitte April 2003 unbeschränkt gültig und kann auch übertragen werden. Im Preis von ca. EURO 50,- sind auch ein Verbraucherkompaß mit allen zur Auswahl stehenden Leistungen und Leistungsträgern, Preisangaben und Beschreibungen, Landkarten nach Regionen, den wichtigsten Veranstaltungen und wertvollen Informationen enthalten. Erstmals ist mit der Hungary Card light auch eine schlankere Version erhältlich.

Renovierung der Basilika St. Stephan in Budapest

Die Krönungskirche vieler ungarischer Könige im Herzen der Innenstadt wird seit drei Jahren mit einem Aufwand von fast zwei Milliarden Forint renoviert, 60 Prozent der Arbeiten sind bereits abgeschlossen. Die letzte Phase, die weitere 1,3 Milliarden kosten wird, hat soeben begonnen. Bis Anfang nächsten Jahres sollen die Arbeiten beendet sein.

Über 8 % der städtischen Einnahmen in Budapest aus dem Tourismus

Wie im ganzen Land erhält der Fremdenverkehr auch in der ungarischen Hauptstadt immer größere Bedeutung. Etwa 2 Millionen Touristen jährlich, Tendenz steigend, bringen Einnahmen von über 300 Milliarden Forint, was mehr als 8 Prozent der Gesamteinnahmen der Metropole ausmacht.

Städtepartnerschaft Esztergom und Mariazell

Heute, Montag unterzeichnen die Bürgermeister des österreichischen Wallfahrtsortes Mariazell, und des ungarischen Erzbischofssitzes Esztergom am Donauknie eine neue Städteparntnerschaft, die im Zeichen der jahrhundertelangen, nur durch den Kommunismus unterbrochenen Gemeinsamkeiten steht. Sie soll auch als Schritt der Verständigung in einem gemeinsamen Europa dienen.

Tourismusförderung für den Balaton

Um die Betriebe rund um das Meer der Ungarn auch weiterhin wettbewerbsfähig zu erhalten, werden für die Entwicklung des Angebotes 5 Milliarden Forint an Förderungen aus dem Széchenyi-Wirtschaftsplan zur Verfügung gestellt. Zusammen mit privaten Investoren sollen so in diesem Jahr etwa 20 Milliarden Forint in den Tourismus der Region fließen.

Wir laden Sie in diesem Zusammenhang nochmals ein, mit uns den 1. Balaton-Tag im Ungarischen Kulturinstitut in Wien am 6. Juni 2002 ab 14 Uhr zu verbringen und sich über das aktuelle Leistungsangebot zu informieren.

Ort: Collegium Hungaricum, 1020 Wien, Hollandstraße 4
Anmeldungen beim Ungarischen Tourismusamt in Wien
(Fax 01/5852012-15 oder ungarn@ungarn-tourismus.at )

Rückfragen & Kontakt:

Ungarisches Tourismusamt
A-1010 Wien, Opernring 5
Tel.: 01/585 20 12-13
Fax: 01/585 20 12-15
ungarn@ungarn-tourismus.at
http://www.hungarytourism.hu
http://www.travelport.hu

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HUN/HUN/OTS