LHStv. Ambrozy forciert gesundheitsbewußtes Essen in Kärntens Gastronomiebetrieben

Schwerpunktaktion gemeinsam mit Wirtschaftskammer -Gesundheitsförderungsstellen des Landes bieten kostenloses Coaching

Klagenfurt (LPD) - Kärntens Gesundheitsreferent LHStv. Peter Ambrozy startet eine Kampagne zur gesunden Ernährung. Unter dem Titel "Bewusst isst besser" startet der Fonds "Gesundes Österreich", in Kärnten durch PROGES Kärnten und der Fachgruppe Gastronomie der Wirtschaftskammer Kärnten vertreten, einen Gesundheitsschwerpunkt für Kärntens Wirtshäuser und Restaurants.

"Unserer heimischen Bevölkerung soll verstärkt die Möglichkeit geboten werden, sich auch in Kärntens Gastronomiebetrieben bewusst gesund verwöhnen lassen zu können und dies ohne viel über aktuelle Ernährungstrends wissen zu müssen", erklärte Ambrozy. Gesundheitsförderung soll nicht als einmalige und kurzfristige Aktion verstanden werden, sondern soll in der unmittelbaren Lebenswelt ansetzen, wo Menschen leben, arbeiten und ihre Freizeit verbringen, unterstrich Ambrozy die Wichtigkeit der Aktion und Prävention. Es gehe darum, etwas zu tun, dass Menschen gar nicht erst krank werden. Neben der Gesundheitsförderung und Prävention komme die Aktion nicht nur der Gastrononie sondern in weiterer Folge auch den heimischen Bio-Produzenten und Vermarktern regionaler Produkte sehr zugute.

Im Rahmen dieser Schwerpunktaktion bietet PROGES Kärnten, unter der Projektleitung von Dr. Brigitte Prehslauer von der Kärntner Landesregierung, teilnehmenden Gastronomiebetrieben ein drei Monate langes, kostenloses Coaching.

Zusätzlich wird die Aktion durch Tischsteher in den teilnehmenden Betrieben und PR-Sujets in Tageszeitungen und Fernsehen medial unterstützt. PROGES mit seinen gesundheitsfördernden Projekten, wofür rund 550. 000 Euro zur Verfügung stehen, versteht sich als Bindeglied zwischen dem Fonds Gesundes Österreich und den Kärntner Betrieben.

"Gesundes Essen kann durchaus schmackhaft zubereitet werden", erklärte auch Werner Lippitz, Gastronomiesprecher der WK Kärnten. "Das alte Klischee, dass nur "Körndelfutter" oder das, was roh oder naturbelassen gegessen wird, gesund ist, ist nach den neuesten wissenschaftlichen Kenntnissen längst überholt. Es bedarf aber eines professionellen Coaching, um den Kärntner Wirten auch gesundheitsbewusste Küche schmackhaft zu machen und in Folge unsere Gäste aus dem In- und Ausland mit herzhafter abwechslungsreicher Kost zu verwöhnen."

Die Teilnahmekriterien sind einfach: Sobald sich ein Gastronom für die Teilnahme interessiert und sich für das Projekt anmeldet, wird dieser durch eine der beiden Betreuerinnen in Kärnten kontaktiert, informiert und ein entsprechendes Betriebskonzept erarbeitet. Bestandteil des Konzepts sind unter anderem Werbemittel, Rezeptsammlungen und Menüpläne. Alle erfolgreich
teilnehmenden Gastronomiebetriebe werden mittels Folder bzw. über die Medien werbewirksam transportiert und mit einem entsprechendem Gütesiegel ausgezeichnet. Die Gastronomen verpflichten sich, einen Menüplan für fünf Wochentage oder eine Speisekarte anzubieten, auf der je Kategorie (Suppe, Vorspeise, Hauptspeise, Dessert oder Salat) mindestens ein den Vorgaben entsprechendes, "gesundheitsbewusstes Gericht" angeboten wird.

Die Aktion wird schwerpunktmäßig in den Monaten Juni bis Ende August für vorerst 21 Betriebe beworben. Im Sommer soll mit der Wirtschaftskammer ein Konzept für die Fortführung der Aktion erarbeitet werden. Auch an die Auszeichnung innovativer Betriebe ist gedacht. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressedienst
Tel.: (0463) 536-2852
http://www.ktn.gv.at/index.html

Kärntner Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL/NKL