"FMA" oder Haider hat Falco und Amadeus schon jetzt getroffen

Wörthersee-Bühne hat heute beim Strandbad Klagenfurt angedockt - Vorbereitungen für Mega-Musical "Falco meets Amadeus" laufen auf Hochtouren - Ein Viertel der Karten schon verkauft - FMA vom 10. Juli bis 18. August - Mehr unter www.wörthersee-buehne.at

Klagenfurt (LPD) - In Berlin und Oberhausen hat "FMA-Falco meets Amadeus" schon für Begeisterungstürme bei Kritik und Publikum gesorgt. Europas einzigartige schwimmende Seebühne und das Ambiente am Wörther See verleihen dem Mega-Musical des Jahres zusätzliche Attraktivität. Rasantes Musiktheater mit acht Tänzerinnen und acht Tänzern zeigt einen wilden Ritt durch die Hölle in den Olymp des Ruhms anhand zweier österreichischer Superstars. Sämtliche Falco-Hits von "Rock me Amadeus" über "Jeanny" und den "Kommissar" bis "Sound of Music" illustrieren das Leben des Pop-Barden Hansi Hölzel. Die Vorbereitungen für die schillernde Show vom 10. Juli bis 18. August laufen auf Hochtouren.

Schon heute wurde die Wörthersee-Bühne beim Strandbad in Klagenfurt angedockt. Landeshauptmann Jörg Haider begrüßte "auf hoher See" die Hauptdarsteller Axel Herrig (Falco) und Nicolaus Hagg (Amadeus), Produzent Siegmund Kahlbacher sowie die beiden Tänzerinnen Karin Vaness und Sabrina Harper (zugleich Assistentin des Tanzkapitäns) - und sie waren schon jetzt von der Stimmung am See so angetan, dass sie gar nicht mehr zurück nach Deutschland wollten.

LH Haider rechnet angesichts der Neuinszenierung der Produktion mit europäischen Format mit einem Kassenschlager. Schon jetzt sind bereits rund ein Viertel der Karten verkauft und das Interesse ist weiter enorm, berichtete FMA-Managerin Elisabeth Kaufmann-Bruckberger. Nun werde gezielt mit Reiseveranstaltern zusammengearbeitet, um auch Gäste von ausserhalb nach Klagenfurt zu bringen. Mit jedem Jahr werde die Popularität der Seebühne steigen, zeigte sie sich zuversichtlich hinsichtlich der künftigen Entwicklung. Da soll in Kärnten jeweils die Weltpremiere für die Musicals (2003: Carmen) erfolgen, mit einem umfangreichen Casting im Vorfeld, erläuterte der Produzent.

Wenn auch die Bühne gegenüber der "Rocky Horror Show" und "Evita" grundsätzlich kaum verändert wurde, so erwartet die Zuschauer auf den 2000 Sitzplätzen (einige davon im Cafè direkt in das Geschehen einbezogen) doch Technik, Lichteffekte und Tonqualität (Dolby Surround) vom Feinsten. Das Bühnenbild (in Kärnten hergestellt) wird mit einer Höhe von zwölf Metern sicherlich imposant, weiss Walter Unterweger zu berichten. Trotzdem wird die "Rückwand" offen sein, um dem Wunsch des erfahrenen Regisseurs Elmar Ottenthal nach Einbindung der Seekulisse zu entsprechen. Und auch die Arbeit des Orchesters wird diesmal gut sichtbar und bewußt "nicht versteckt", damit FMA von Burkhard Driest (Autor) und Johnny Bertl (Komponist) nicht wie aus der Konserve" klingt, so Haider. Heute geht's für die Künstler wieder nach Oberhausen, am 2. Juli jedoch kommt es zur ersten Hauptprobe auf der Seebühne. (Schluss)

Service: Karten für das Mega-Musical sind bei allen Ö-Ticket-Vorverkaufsstellen sowie unter der Hotline 01-96096 erhältlich. Weitere Infos unter: www.woerthersee-buehne.at

Rückfragen & Kontakt:

Landespressedienst
Tel.: (0463) 536-2852
http://www.ktn.gv.at/index.html

Kärntner Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL/NKL