Hiller: 643.000 Euro für Regionale Innovationszentren in Niederösterreich

11 Gründerzentren sorgen für Stärkung der Regionen

St. Pölten (NÖI) - Niederösterreich setzt seinen Weg zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes in allen Regionen des Landes weiter fort. Mit 643.000 Euro aus Regionalfördermitteln hat die NÖ Landesregierung in ihrer letzten Sitzung den Anteil der ECO Plus am Budget für das Jahr 2002 zur Verfügung gestellt. Damit soll die 1997 für die Errichtung von Regionalen Innovationszentren gegründete RIZ NÖ Holding GesmbH ihre Aufgaben auch künftig optimal wahrnehmen können. Die Unterstützung bei Unternehmensgründungen durch das Bereitstellen von Infrastruktur in den 11 Regionalen Innovationszentren hat sich bisher bestens bewährt und soll weiter ausgebaut werden, betont LAbg. Franz Hiller.****

Den Jungunternehmern werden neben der für ihre Tätigkeiten notwendigen Infrastruktur auch Informationen und Netzwerke angeboten, um für mögliche Unternehmensideen auch notwendige Partner zu finden. Mit kostengünstigen Weiterbildungsmöglichkeiten wird das Angebot in den Regionalen Innovationszentren abgerundet, so Hiller.

Niederösterreich bemüht sich aber auch auf andere Weise für Unternehmensgründer. Unter der von Landesrat Ernest Gabmann initiierten und kürzlich vorgestellten Gründerhotline, die
unter der Telefonnummer 02742/9005-15000 erreichbar ist, wird auch für die bürokratischen Hürden beim Sprung in die Selbständigkeit kompetente Hilfe zur Verfügung gestellt, erklärt Hiller.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI