Neuerlich FSG-Erfolg bei Innsbrucker Verkehrsbetrieben

Stimmen- und Mandatsgewinne der Sozialdemokratischen Eisenbahner

Wien/Innsbruck (FSG). Bei den Innsbrucker Verkehrsbetrieben, der Stubaitalbahn GmbH und der Innbus GmbH, bei denen die Betriebsratswahlen dieser Tage gemeinsam durchgeführt wurden, konnte die Fraktion sozialdemokratischer Eisenbahner neuerlich starke Stimmengewinne erzielen: Bei den Angestellten gewann die FSG 8 Prozent der Stimmen und ein Mandat dazu und erreichte 65,8 Prozent (die Fraktion christlicher Gewerkschafter erreichte 34,2 Prozent und verlor ein Mandat), bei den ArbeiterInnen gewann die Fraktion sozialdemokratischer Eisenbahner 9 Prozent dazu und erreichte einen Stimmenanteil von 91,2 Prozent (FCG 8,8 Prozent). Alle acht Mandate entfielen auf die FSG, die christliche Fraktion ging leer aus.++++

FSG, 15. Mai 2002
Nr. 041

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Sylvia Reiss, Telefon: 01/546 41/411 DW
Walter Kratzer, Telefon: 0664(61 45 765

Eisenbahnergewerkschaft/Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS/NGS