Kinderimpfaktion gegen Hepatitis

Gemeinsame Aktion der Stadt Wien, der Ärztekammer für Wien und der Wiener Apothekerkammer

Wien, (OTS) Während einer gemeinsamen Impfaktion der Gemeinde Wien, der Apothekerkammer und der Wiener Ärztekammer in Kooperation mit GlaxoSmithKline Pharma werden Impfungen für Kinder gegen Hepatitis A und kombiniert gegen Hepatitis A und B in der Bundeshauptstadt vom 15. Mai bis 31. Juli 2002 vergünstigt durchgeführt. Mit diesem Angebot wollen die Verantwortlichen mehr Bewusstsein für die Gefährlichkeit von Hepatitis-Erkrankungen schaffen.

"Die Schutzimpfungen gegen Hepatitis A und B sollte im Idealfall bereits im Kindesalter erfolgen. Durch eine hohe Durchimpfungsrate werden Erkrankungen hintangehalten. Neben dem positiven Effekt, dass unsere Kinder dann weniger krank sind, kann durch gezielte Impfaktionen eine Krankheit fast vollständig ausgerottet werden", betonte Wiens Gesundheitsstadträtin Prim. Dr. Elisabeth Pittermann am Montag anlässlich der Präsentation der Kinderimpfaktion. "Nur die Impfung schützt vor dem tückischen Virus".

Übrigens ist die Impfung gegen Hepatitis B (als Einzelimpfung oder in Kombination mit anderen) bereits seit Herbst 1998 im Gratisimpfprogramm der Stadt Wien für Kinder im Vorschulalter enthalten. Seit einigen Jahren wird diese Impfung auch als Schulimpfung im 12. Lebensjahr gratis angeboten.

Hepatitis ist eine virale Erkrankung mit Schädigung des Immunsystems. Wegen der derzeitigen niedrigen Serumschutzrate gegen Hepatitis A in der Bevölkerung der industrialisierten Länder ist die westliche Population empfänglich.

Die Hepatitis A kommt besonders in Ländern mit niedrigem (niedrigerem) Hygienstandard häufig vor. Übertragen wird der Hepatitis-A-Erreger dort durch verunreinigtes Wasser und Nahrungsmittel wie beispielsweise Meerestiere, Eiswürfel, Salate, ungekochtes Gemüse und Früchte, aber auch durch Essbesteck und Handtücher, durch direkten Kontakt mit infizierten Personen und Schmierinfektionen. Bei uns spielt vor allem die Schmierinfektion bei Kindern im Kindergarten- und Schulalter eine Rolle. Jedes Jahr kann ein Anstieg der Erkrankungen im Herbst, also nach dem Sommerurlaub, beobachtet werden.

Die Impfung bietet hohen Schutz

Das Krankheitsbild einer Hepatitis A-Infektion zeichnet sich durch allgemeine Beschwerden wie Abgeschlagenheit, Fieber, Übelkeit, gefolgt von Gelbsucht (Gelbfärbung von Haut und Augen) mit hellem Stuhl und dunklem Harn sowie Oberbauchbeschwerden aus. Bei Kindern ist der Krankheitsverlauf oft symptomlos oder es treten nur milde Symptome wie bei einem grippalen Infekt auf.

"Gerade weil man die Symptome der Hepatitis A-Erkrankung bei Kindern fast nicht von einem grippalen Infekt unterscheiden kann, sind Kinder besonders gefährdet. Kinder sollten daher unbedingt vor Reisen gegen den Hepatitis-Virus geschützt und vom Arzt geimpft werden", warnt Ärztekammerpräsident Prim. MR Dr. Walter Dorner.

Zwei Milliarden Menschen sind weltweit infiziert

Die Hepatitis B-Infektion erfolgt über Kontakt mit Körperflüssigkeiten, Einmalgeräten, aber auch durch Tätowieren oder Piercen. Dorner betont dazu, dass die Hepatitis B "eines der größten Gesundheitsprobleme der Welt" darstellt. Der Ärztechef: "Ungefähr zwei Milliarden Menschen sind weltweit infiziert, etwa zwei Millionen sterben jährlich an den direkten Folgen der Hepatitis B, darunter mehr als eine halbe Million Menschen am Leberkarzinom." In manchen Gegenden der Welt, beispielsweise Teile Südostasiens, sind bis zu 20 Prozent der Bevölkerung Virusträger. In Österreich sind nur 0,1 bis 0,5 Prozent der Bevölkerung infiziert, also in etwa 40.000 chronische Virusträger.

Gutschein über vier Euro für den persönlichen Schutz

Die Impfung schützt vor der Hepatitis-Infektion. Pittermann, Dorner und Apothekerkammerpräsident Mag. Heinrich Burggasser freuen sich daher über die gemeinsame Impfaktion: "Sowohl in der Apotheke als auch beim Arzt kann der Gutschein über vier Euro eingelöst werden. Der Impfstoff für die Hepatitis A-Impfung für Kinder kann somit statt um 39,50 um 36,50 Euro, für A+B statt um 39,70 um 36,70 gekauft werden. Das Aktionsimpfhonorar für den Arzt wurde mit 11 Euro (statt 12 Euro, Anm.) veranschlagt."

Gerade jetzt vor dem Sommer, wenn alle Familien auf Urlaub in den Süden fahren, sollte der Impfung gegen die Hepatitis A -Infektion besondere Bedeutung beigemessen werden. Dorner: "Riskieren Sie nicht die Gesundheit Ihres Kindes oder Ihre eigene. Gehen Sie rechtzeitig vor dem Urlaub in die Apotheke, holen Sie sich den Impfstoff und lassen Sie sich vom Hausarzt Ihres Vertrauens impfen."

Nur so könne viel Leid und Schmerz verhindert werden, warnt der Ärztechef, der gleichzeitig auch den Slogan "Vorsorge beginnt im Kopf" in Erinnerung ruft. Dorner: "Wir können aufklären, anbieten, empfehlen. Was wir aber nicht können ist, Eigenverantwortung zu übernehmen." Nach wie vor seien Lebensstil und das persönliche Gesundheitsbewusstsein abseits von High tech und innovativen Arzneimitteln für den Gesundheitszustand mitentscheidend.

Allgemeine Informationen:
o Gesund bleiben durch Impfungen:
http://www.wien.gv.at/ma15/impfen.htm

(Schluss) rog/bb

Rückfragen & Kontakt:

http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Ärztekammer für Wien - Pressestelle, Dr.
Hans-Peter Petutschnig
Tel.: 515 01/1223 DW, mobil: 0664/1014222
Fax: 515 01/1289 DW
hpp@aekwien.at
http://www.aekwien.at/

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK