Schiebung im Sport ist auch Betrug an Wettveranstaltungen

Wien (OTS) - Der stv. Fachgruppenvorsteher der Fachgruppe Wien der Freizeitbetriebe des Freien Wirtschaftsverbandes Wien, Komm.-Rat Ernst Riedl, weist darauf hin, dass offensichtliche Verfälschungen von sportlichen Veranstaltungen nicht zuletzt die Wettbüros und deren Kunden schädigen.

"Die Ereignisse um den "Sieg" von Michael Schumacher beim Grand Prix von Österreich waren beschämend. Aber neben der sportlichen Komponente werden dabei weltweit auch Menschen geschädigt, die dazu beitragen, dass Sport auch in anderen Bereichen finanziert werden kann.", so Riedl.

Betreiber von Wettbüros wie deren Kunden würden von solchen Vorgängen unmittelbar betroffen, darüber hinaus werde die gesamte Branche von einem Vertrauensverlust erschüttert.

Dabei ginge es nicht nur um Großereignisse, sondern eben auch um Nischensportarten, die auf die Erträge des Wettgeschäfts angewiesen seien.

Dem Sport an sich, aber auch den damit verbundenen Wettmöglichkeiten hätten die Verantwortlichen in Zeltweg eindeutig geschadet, so Riedl.

Rückfragen & Kontakt:

Presse & Öffentlichkeitsarbeit
Freier Wirtschaftsverband Wien
Tel.: 01 522 47 66 - 12
ak@fwvwien.at
http://www.fwvwien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FWW/FWW/OTS