Gewerkschaftswahlen: FSG legt als einzige Fraktion zu

Vorläufiges Endergebnis der Gewerkschaftswahlen der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten in Wien bringt weitere Zuwächse für stimmenstärkste Fraktion - Wahlbeteiligung in etwa konstant

Wien (GdG/ÖGB) - Mittwoch Abend endeten die Wiener Gewerkschaftswahlen der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten (GdG). Die schon bisher stimmenstärkste Fraktion "Sozialdemokratische GewerkschafterInnen" (FSG) konnte nochmals um mehr als 5 Prozent zulegen und liegt nun bei 81,79 Prozent.

Weitere Ergebnisse:

ß
KIV/UG: 8,43 Prozent (- 3,33 %)
FCG: 3,19 Prozent (- 2,45 %)
KUG/AUF: 2,35 Prozent (+ 0,12 %)
GLB: 1,79 Prozent (- 0,72 %)
FA/KUG: 0,96 Prozent (- 0,45 %)
ß

Das endgültige Ergebnis liegt erst nach Auszählung der Briefwahlstimmen der Hauptgruppe VII-PensionistInnen am 15. Mai 2002 vor. Die Wahlbeteiligung vor endgültiger Auszählung aller Stimmen:
63,45 Prozent.

Die Ergebnisse stehen auch unter www.gdg.at im Internet bereit.

Rückfragen & Kontakt:

(Schluss)

Gewerkschaft der Gemeindebediensteten
Pressereferat (01) 313 16/83616, 0664-614 53 17
ß

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/GDG/ÖGB