Der letzte Song Contest mit Grissemann & Stermann auf FM4

Wien (OTS) - Am 25.5.2002 werden Dirk Stermann und Christoph Grissemann das letzte Mal den Song Contest auf FM4 live kommentieren.

Es hat schon vor ihrem Antritt bei der Österreich-Vorausscheidung festgestanden: Egal, wie dieses Medien-Spiel ausgehen würde, die beiden FM4-Satiriker würden beim Eurovisions-Song Contest 2002 in Tallinn, Estland, ihren Abschied als Kommentatoren geben.

Die Fans allerorten hatten bereits aufgeheult - der Camp- und Thrash-Faktor des europäischen Schlager-Wettbewerbs, der weit über die wirklichen Interessenten ein breites und zunehmend auch junges Publikum interessierte, war durch die ironisch-boshafte Kommentierung von Stermann & Grissemann ins bereits Unermessliche gestiegen.

Trotz guter und erfolgreicher "seriöser" Song Contest-TV-Moderatoren wie vormals Ernst Grissemann (der Vater) und nun Andreas Knoll gab und gibt es genug Platz für das "andere" Publikum, das schon immer ab Weihnachten auf den alljährlichen Höhepunkt hingiert.

Stermann & Grissemann lieferten seit den FM4-Anfangstagen 1995 Sternstunden der Radio-Unterhaltung; kommentierten, überhöhten, ironisierten, paraphrasierten. Der Stermann & Grissemann-Kommentar zum TV-Bild wurde sofort "Kult" im wirklichen Sinn (und nicht als aufgeblasene Marketing-Idee), weil das Publikum - weit über die Hardcore-Fans hinaus - diese wunderbare, einfache aber komplexe Form der Radio-Übertragung eines internationalen Events angenommen hatte.

Und jetzt, sieben Jahre später, wollen, nein können die beiden nicht mehr. "Wir sind ausgepumpt", sagt Christoph Grissemann, "und natürlich wiederholt sich zu vieles. Jedes Jahr gibt es die letztlich gleichen Prototypen an Startern - da erschöpft sich dann auch unsere Originalität in der Kommentierung."

Um das S&G-Projekt "Song Contest" würdig abzuschließen, hatten sich die beiden Radio- und TV-Moderatoren (derzeit mit ihrer Kulturkiste in den TV-Kunststücken erfolgreich in heimischen Kleinstädten unterwegs) im Vorjahr zur Teilnahme bei der Österreich-Vorausscheidung entschlossen - mit bekanntem Resultat: Ihr "Schönstes Ding der Welt" belegte denkbar knapp Platz 2, mit dem Versuch selbst teilzunehmen und gleichzeitig zu moderieren (was in Wien gut geklappt hatte) wird es in Tallinn also nichts werden. "Grandios gescheitert", sieht es Dirk Stermann positiv. "Wir haben uns zum Deppen gemacht", unkt Pessimist Grissemann.

Damit ist es nun aber so und so vorbei: Nach dem 25.5.2002 wollen Stermann & Grissemann nichts mehr mit dem Song Contest zu tun haben.

Am 21.5. erscheint ein Album mit dem programmatischen Titel "Die schönste CD der Welt", auf dem Stermann & Grissemann mit Liedern, Telefonaten und Moderationen noch einmal die ganze Song Contest-Geschichte nachstellen. "Aber mit der Produktion dieser Platte ist das ganze für uns abgehakt", meint Stermann. Die beiden wollen auch keinerlei Promotion dafür betreiben, haben alle Interview-Anfragen auf Herbst verschoben.

Deshalb ist die letzte Live-Berührung von S&G mit dem Song Contest der Song Contest selbst. Wie jedes Jahr an einem Samstag im Mai, heuer am 25. eben, von 21.00 Uhr bis ziemlich genau Mitternacht, mit einem österreichischen Teilnehmer, einer schönen europaweiten TV-Übertragung und ihrem letztmaligen Live-Kommentar (der im übrigen einer durchaus akribischen Vorbereitung entspringt und das Studium der Teilnehmer sowie die Beobachtung der Generalprobe beinhaltet), der an vielen öffentlichen Plätzen und bei vielen privaten Partys den Sound zum Bild machen wird. Es wird schön werden, auch und obwohl es das letzte Mal sein wird...

http://fm4.orf.at/grissestermann

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/501 01/16446

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit FM4

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA/HOA