TV-Auftritt im Al-Jazeera: LH Haider brach alle Rekorde

Über einhundert Millionen Zuseher zeigten Interesse an LH Haider - Einzigartige Kärnten-Werbung - Starmoderator Mansour: LH Haider einer der wenigen europäischen politischen Führer mit Charisma

Klagenfurt (LPD) - Kärntens Landeshauptmann Jörg Haider ist nicht nur Spitzenrenner bei den Talkshows in Österreich und Deutschland. Auch im arabischen Raum bzw. bei arabisch sprechenden Menschen in aller Welt ist seine Popularität und das Interesse an seiner Person unvorstellbar groß. Das Haider-Interview im arabischen TV-Sender Al-Jazeera hat eine Rekordquote von über 100 Millionen Zusehern erzielt, wie jetzt bekannt wurde.

Der Starmoderator Ahmad Mansour dazu im jüngsten FORMAT (3. Mai 2002): "Ich habe üblicherweise zwischen siebzig und einhundert Millionen Zuseher. Diesmal waren es noch mehr. Jeder will wissen, wer dieser Mann ist und was er zu sagen hat. Während der Sendung haben etliche Chefredakteure wichtiger Zeitungen angerufen, die mit ihm reden wollten". Wie Mansour im FORMAT-Interview unter dem Titel "Haiders Falke war gute Show" weiter ausführt, sei Haider nicht nur Landeshauptmann sondern einer der wenigen europäischen politischen Führer mit Charisma. "Noch dazu im arabischen Raum sehr bekannt. Damit ist er sozusagen ein Weltpolitiker". Mansour sagt auch, dass er nicht gedacht habe, dass er (LH Haider) die kriminellen Aktionen der Israelis in Jenin und Palästina so klar verurteilen wird. Kein westlicher Politiker habe das zuvor so klar gesagt, so Mansour.

Das TV-Live-Interview mit LH Haider und dem weißen Falken an seiner Seite - dieser ein Freiheitssymbol und eine Geste der Freundschaft - war auch eine Werbung für Kärnten in den Zuseherländern wie es sie in dieser Art noch nie gab. Klar, dass der edle Vogel im Studio - erstmalig ein solcher Studiogast bei Al-Jazeera - die Aufmerksamkeit der Zuseher noch mehr
steigerte.

Haider sprach von der einmaligen Schönheit des Landes, der intakten Natur und Umwelt sowie der Trinkwasserqualität der Seen. Kärntens Tourismusreferent LHStv. Karl Pfeifenberger konnte auch kurz danach schon von den positiven Folgen für das Tourismusland Kärnten sprechen, weil es eine Vielzahl von positiven Reaktionen gab. Die Kärnten Werbung bestätigte das hohe Interesse an Anfragen an einem Kärnten-Urlaub aufgrund bzw. seit der Ausstrahlung des Interviews. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressedienst
Tel.: (0463) 536-2852
http://www.ktn.gv.at/index.html

Kärntner Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL/NKL