"LISA Vienna Region" bündelt Aktivitäten im Biotech-Bereich

Vienna Region ist Zentrum der österreichischen Biotech-Szene

Wien, 2.5., (OTS) Weitere Kooperation von Bund und Wien im Bereich der Biotechnologie. Im Rahmen der Initiative LISA (Life Science Austria) - Vienna Region werden die diesbezüglichen Aktivitäten von Wien und der Vienna Region und dem Bund in Zukunft noch besser aufeinander abgestimmt. Präsentiert wurde LISA am Donnerstag von Wirtschaftsminister Dr. Martin Bartenstein, Bürgermeister Dr. Michael Häupl, Vizebürgermeister Dr. Sepp Rieder und dem Präsidenten der Wirtschaftskammer Wien, KR Walter Nettig.

LISA Vienna Region ist eine Arbeitsgemeinschaft aus dem ZIT (Zentrum für Innovation und Technologie), eine Tochter des Wiener Wirtschaftsförderungsfonds, und der Innovationsagentur des Bundes. Aufgaben von LISA Vienna Region werden u.a. Ausbildungsaktivitäten für Forscher, Marketing, Awareness-Veranstaltungen, die Beratung von Unternehmen bei der Erstellung von Business-Plänen, Patentierungen, Lizensierungen und die Finanzierung von innovativen Aktivitäten sein. Insgesamt stehen LISA dafür 6 Mio. Euro, davon 3,3 Millionen vom Bund, zur Verfügung. Die Stadt Wien übernimmt Infrastrukturkosten und beteiligt sich darüber hinaus mit bereits zugesagten EU-Mitteln in Höhe von rund 2,7 Mio. Euro.

LISA ist ein österreichweites Impulsprogramm mit einem Schwerpunkt auf die Vienna Region, wo 80 Prozent aller österreichischen Biotech-Unternehmen angesiedelt sind. Die Stadt Wien hat seit 1997 72,7 Mio. Euro in den Biotech-Bereich investiert. Bis 2005 werden nochmals rund 64 Mio. für Aktivitäten in dieser Zukunftsbranche zur Verfügung gestellt. Allein für Wien gibt es hier bis 2010 ein Potenzial von 10.000 zusätzlichen Jobs. (Schluss) nk

Rückfragen & Kontakt:

http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Norbert Kettner
Tel.: 4000/81 845
norbert.kettner@gfw.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK