Onodi: Heuer schon zwei anonyme Geburten in NÖ Spitälern

Letzte Hürde für 1. Babyklappe NÖs überwunden

St. Pölten, (SPI) - In 21 NÖ-Krankenanstalten ist es Mädchen und Frauen in schwierigen persönlichen Situationen seit Mitte des Vorjahres möglich, anonym ihr Kind auf die Welt zu bringen. Fünf anonyme Geburten wurden im Vorjahr registriert, im heurigen Jahr machten bislang schon zwei junge Frauen von dieser Möglichkeit Gebrauch. "Anonyme Geburten und Babyklappen sollen helfen, mögliche Panikreaktionen bei werdenden Müttern zu verhindern", kündigt Gesundheitsreferentin LHStv. Heidemaria Onodi einen weiteren Schritt zur Realisierung der ersten Babyklappe in Niederösterreich an: Der Gemeinderat von St. Pölten stimmte in seiner gestrigen Sitzung der Errichtung eines Babynests, wie die Einrichtung im Krankenhaus St. Pölten heißen wird, einstimmig zu. Mit dem Überwinden dieser letzten Hürde ist das Entstehen des Babynests nur mehr eine Frage von einigen Wochen.****

"Es ist mir ein Anliegen, umfassende Hilfe für Frauen in allen denkbaren Krisensituationen zu schaffen. Auch die psychische Nachbetreuung der Mütter, die sich zu einer anonymen Geburt entschließen, liegt mir am Herzen", erklärt Onodi. Die Babyklappe, die wenigstens die medizinische Betreuung des Neugeborenen garantiert, ist in diesem Sinne als vernünftige Ergänzung zur Möglichkeit der anonymen Geburt in den 21 NÖ-Krankenanstalten zu begrüßen. Onodi: "Wenn nur ein unerwünschtes Neugeborenes dadurch gerettet wird, dass es im Babynest abgegeben wird, dann hat diese Einrichtung einen Sinn."
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9005 DW 12794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN