Werzer neu: Traditionsreiches Juwel am Wörther See vor Abriss

Pörtschach (LPD) - Kärntens Landeshauptmann Haider und LHStv. Pfeifenberger präsentierten Investorengruppe - 20 Mio. Euro für Neubau -Projektkoordinator des Landes eingesetzt=

Mit dem Wörther See geht's weiter aufwärts!
Landeshauptmann Jörg Haider und LHStv. Karl Pfeifenberger präsentierten heute eine Investorengruppe, die mit einem Aufwand von rund 20 Mio. Euro das Seehotel Werzer Astoria neu errichten wollen. Nachdem die Qualität im Kernbereich der Wörthersee-Touristik in letzter Zeit deutlich verbessert wurde, sei man seitens des Landes froh über diesen weiteren Schritt durch den traditionsreichen Leitbetrieb, sagte der Kärntner Regierungschef.

Am Ende der heurigen Saison soll der gesamte Bestand abgerissen werden und in einer Rekordbauzeit von acht Monaten bis zur nächsten Saison ein neues "Juwel am See" entstehen, lautet das ehrgeizige Projekt der Investorengruppe. Deren Sprecher und "Macher" ist der steirische Baumeister Hans-Werner Frömmel. Der Hotelkomplex soll ca. 250 Zimmer und 30 Appartements umfassen. Völlig neu geplant wird auch die Hotelzufahrt von der Hauptstraße aus. Die Topausstattung des Tennis- und Golfhotels mit Wellness-, Konferenz- und Gesundheitsausstattung will internationalen Vier-Sterne-Standard erreichen. Damit dies klaglos und rasch über die Bühne geht, wird für die Vielzahl an Verfahren ein eigener Projektkoordinator durch das Land zur Verfügung gestellt, versprach Haider. Das denkmalgeschützte Strandbad soll im Jahr darauf (ab Ende der Badesaison 2003) restauriert werden.

Frömmel ist Landesinnungsmeister in der Steiermark und betreibt ein Bauunternehmen in Bad Gleichenberg mit 350 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von rund 60 Mio. Euro. Seine Spezialität liegt im Thermenbereich, wo er bereits das Thermenhotel Bad Radkersburg errichtet hat und betreibt, sowie weitere Großprojekte in Loipersdorf und Bad Gleichenberg plant. Weiters gehören die Pongratz-Baugruppe sowie Privatbeteiligte rund um die frühere Besitzerfamilie Zieritz und Honorarkonsul Gert Seeber dazu. Sie haben die Geschäftsanteile der Werzer&Wallerwirt GmbH von der Privatstiftung Kärntner Sparkasse AG übernommen.

Das "Werzer", dessen guter Ruf weit über die Grenzen Österreichs hinaus geht, fand bereits 1878 als Fremdenverkehrsbetrieb Erwähnung. Die berühmte Badeanstalt wurde 1893 eröffnet und ab 1893 wurden auf den Werzer-Plätzen Tennisturniere ausgetragen.
Beim Thema "Werzer neu - Tradition mit Zukunft" hakte LHStv. Pfeifenberger ein. Er will zur Saisonverlängerung am Wörther See Thermenbohrungen mit dem Ziel Ganzjahrestourismus forcieren. Ansonsten erhält die Investorengruppe die auch sonst üblichen Förderungen seitens des Landes, so Pfeifenberger. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressedienst
Tel.: (0463) 536-2852
http://www.ktn.gv.at/index.html

Kärntner Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL/NKL