s Versicherung Bilanz 2001: Nummer 1 in der Sparte Leben - Prämienvolumen + 8,3 Prozent auf EUR 747,6 Mio.

Wien (OTS) - Nach einem dynamischen Geschäftsverlauf gelang der s Versicherung im Jahr 2001 der Sprung an die Spitze des österreichische Lebensversicherungsmarktes. Mit einem Prämienvolumen von EUR 757,3 Mio. (rund ATS 10,3 Mrd.) führt die s Versicherung nunmehr die österreichische Lebensversicherung an und liegt mit einem Marktanteil von 12,72% auf dem 1. Marktrang. Gegenüber dem Geschäftsjahr 2000 konnte das Prämienvolumen um 8,3 % gesteigert werden.

In der Sparte Leben wuchsen die Prämien insgesamt aufgrund der ungebrochenen Nachfrage nach Vorsorgeprodukten und des Vertrauens in die Lebensversicherung um 8,3% oder um rund EUR 57 Mio. auf EUR 747,6 Mio. (ATS 10,29 Mrd.). Die Prämien für Lebensversicherungen mit laufender Prämie wuchsen um 17,1 % auf EUR 208,22 Mio.

Die Prämien für Einmalerlagsversicherungen - einschließlich Einmalprämien für Rentenversicherungen - stiegen um 5,2 % auf EUR 539,11 Mio. In der Sparte Unfall erzielte die s Versicherung ein Prämienplus von 12,8 % auf knapp über EUR 10 Mio.

Mehr als 615.000 Österreicher vertrauen bereits der s Versicherung in der Frage der Absicherung ihrer finanziellen Zukunft mit einer Lebensversicherung bzw. knapp 135.000 mit einer Unfallversicherung. Insgesamt betrug zu Jahresende 2001 der Vertragsbestand 749.932 aktive Verträge was einem Plus von über 15 % entspricht.

1. Quartal 2002: Prämienvolumen + 18,5 Prozent - Nummer-1-Position ausgebaut - Optimismus für Geschäftsverlauf

Das anhaltend hohe Vorsorgebewusstsein aber auch das Sicherheitsbedürfnis der Bevölkerung prägte den Geschäftsverlauf der s Versicherung im 1. Quartal des laufenden Geschäftsjahres.
Das Prämienvolumen in der Sparte Leben belief sich auf EUR 237,4 Mio. und lag damit um 18,5% über dem Vergleichswert des Vorjahres.

Die s Versicherung konnte damit ihre Nummer 1-Position im Lebensversicherungsmarkt weiter ausbauen.

Dieser gute Start ins neue Geschäftsjahr, das ungebrochene Vorsorgebewusstsein und die Tatsache, dass die Lebensversicherung ein attraktives Produkt mit guter und sicherer Rendite ist, lassen die s Versicherung mit Optimismus in das Jahr 2002 blicken.

Expansion in Zentraleuropa

Im Jahr 2000 startetet die s Versicherung ihre Expansion nach Zentraleuropa. In Tschechien erwarb die s Versicherung eine Beteiligung im Ausmaß von 44,76 % an der Pojistovna Ceské sporitelny, a.s. mit Sitz in Pardubice, der sechstgrößten Versicherung des Landes. Der Vertrieb der Produkte in der Sparte Lebensversicherung erfolgt in Tschechien über die Erste Bank-Tochter Ceská sporitelna, der führenden Sparkasse des Landes.

Das Versicherungsunternehmen entwickelte sich im Geschäftsjahr 2001 dynamisch weiter. Im Sachgeschäft konnte der 4. Marktrang gehalten werden. Die Prämieneinnahmen beliefen sich auf über EUR 114 Mio. (+ 21,11 %).

In der Lebensversicherung konnte der Marktanteil durch eine Steigerung des Prämienvolumens um rund 222 % auf 3,68 % mehr als verdoppelt werden. Die Pojistovna Ceské sporitelny, a.s. rückte damit in der Sparte Leben vom 10. auf den 6. Marktrang vor. Großer Nachfrage erfreuten sich insbesondere Versicherungen gegen Einmalprämie.

In Ungarn ist die s Versicherung über ihr 100prozentiges Tochterunternehmen Erste Sparkassen Biztosító Rt. präsent, der im Herbst 2000 von der ungarischen Aufsichtsbehörde die Konzession für die Lebensversicherung erteilt wurde.

Auch in der Slowakei und Kroatien wird die s Versicherung im Jahr 2002 beginnen gemeinsam mit den jeweiligen Tochterbanken der Erste Bank auf dem Markt aufzutreten und das Versicherungsgeschäft aufzubauen.

Rückfragen & Kontakt:

Prok. Mag. Michael Deleglise
Sparkassen Versicherung
Aktiengesellschaft
Wipplingerstraße 36-38
1010 Wien
Tel: (01) 313 81-0
Fax: (01) 313 81-300

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/NEF/OTS