Teilnahme Scheeles am Kongress der Saharauischen Frauenorganisation in Algerien

Scheele fordert Umsetzung des UNO-Friedensplans

Wien (SK) "Im Februar hat UNO-Generalsekretär Kofi Annan seinen letzten Bericht über die Lage im Westsahara-Konflikt geliefert. Er hat vier Optionen für die weitere Vorgehensweise genannt, wobei die erste die Umsetzung des UNO-Friedensplans ist. Für mich ist dieser Weg der richtige, weil es hier um die Einhaltung internationalen Rechts und letztlich um eine Stärkung der UNO geht", erklärte die niederösterreichische SPÖ-Europaabgeordnete Karin Scheele Donnerstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. Vor diesem Hintergrund müsse der Frauenkongress der Saharauischen Frauenorganisation gesehen werden, der vom 29. bis 31. März in den Flüchtlingslagern bei Tindouf in Algerien stattfand und an dem Karin Scheele teilnahm. ****

Der Kongress der Saharauischen Frauenorganisation sei von "lebhaften und ausdauernden Diskussionen über eine stärkere Beteiligung von Frauen an politischen Entscheidungen" geprägt gewesen, erklärte Scheele. "Ich bewundere die Stärke der saharauischen Frauen, die unter schwierigsten Umständen den Großteil des Alltagslebens in den Flüchtlingslagern organisieren."

Scheele plant daher für Ende des Jahres ein Seminar in den Zeltstädten, wie die Beteiligung von Frauen in der Politik erhöht werden könne. Bereits im September 2000 habe ein solches von Scheele organisiertes Seminar unter Teilnahme junger Frauen aus ganz Europa große Zustimmung gefunden, schloss Scheele. (Schluss) se/mm

Rückfragehinweis: Mag. Michael Eipeldauer, Presse und Kommunikation, Tel.: +32 2 284 33 64, Fax: +32 2 284 49 21

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK