Der "Agrarrebell" Sepp Holzer in Ramingstein

Ist Permakultur die Zukunft der Landwirtschaft?

Ramingstein (OTS) - Gemeinsam mit der Gemeinde Ramingstein veranstaltet Sepp Holzer, Krameterbauer am Freitag, 5. April 2002 um 19:30 Uhr im Vortragsraum der Gemeinde einen Informationsabend.

Sepp Holzer ist durch die Bewirtschaftungsart der Permakultur im In- und Ausland bekannt geworden. Grundgedanke ist das Wirtschaften in und mit ökologischen Kreisläufen und nachhaltigen Nutzung. Permakultur ist neben einer alternativen Form der Landwirtschaft auch eine Lebensphilosophie. Holzer: "Permakultur ist ein Stück Hoffnung, ein wohldurchdachtes Konzept, wie wir im Kleinen und im Großen der Zerstörung der Erde wirksam begegnen können."

Die angebotenen Führungen in seinem Betrieb am Ramingsteiner Keusching sind weit im Vornhinein schon ausgebucht. Seine Projekte in Südamerika, die Vorträge weit über unsere Grenzen hinaus, seine Präsenz bei der Weltausstellung in Hannover und seine Zusammenarbeit mit der Universität Wien, haben ein enormes Medieninteresse hervorgerufen.

Zuwenig bekannt ist seine Tätigkeit im engeren, ja dörflichen Kreis. Nicht selten wird seine Tätigkeit kritisch hinterfragt. Er befindet sich damit im Spannungsfeld zur traditionellen alpinen Landwirtschaft. Mit dieser Veranstaltung soll eine Diskussion darüber eröffnet werden. Damit ist ein spannender Diskurs zu erwarten.

Freitag, 5. April 2002 um 19:30 Uhr
Ort: Mehrzweckraum der Gemeinde Ramingstein
Eintritt frei.

Wir laden Sie dazu recht herzlich ein und bitten diese Veranstaltung anzukündigen.

Zusätzliche Informationen auch unter: http://www.krameterhof.at und http://www.ramingstein.info

Rückfragen & Kontakt:

Bürgermeister Hans Bogensberger
Gemeinde Ramingstein
Tel. 0664/3107533

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB/OTS