LR Knotzer: EU-Erweiterung muss gut vorbereitet werden

Gemeinsame Zukunft der Wirtschafts- und Lebensräume diesseits und jenseits der Grenze

St. Pölten, (SPI) - Die Erweiterung der EU ist eine große Chance für unser Bundesland. Kaum eine andere Region in Europa hatte unter dem "Eisernen Vorhang" so viele Nachteile wie Niederösterreich. Über Jahrzehnte gewachsene Strukturen wurden unterbrochen, gewachsene Zusammenarbeit wurde durch Stacheldraht beendet. Jetzt ist es eine Verpflichtung, alte Strukturen wieder aufzubauen und gemeinsame Wirtschaftsräume zu beleben. "Der Beschluss der NÖ Landesregierung zwei neue EU Interreg-Projekte mit der Slowakei durchzuführen ist der richtige Weg. Diese beiden Regionalentwicklungsprojekte sind eine sinnvolle Vorbereitung auf eine zukünftige enge Zusammenarbeit", stellt der Gemeindereferent der NÖ Landesregierung LR Fritz Knotzer fest.****

Die EU hat nur dann ihren wirklichen Sinn erfüllt, wenn sie den Lebensstandard der Menschen in Europa hebt, die zwischenstaatliche Zusammenarbeit fördert und die Sozialstandards auf hohen Standard für die Menschen sichert. "Es ist notwendig, gemeinsam Projekte zur Verbesserung des Klima- und Umweltschutzes durchzuführen. Schädliche Emissionen kennen keine Grenzen. Durch gemeinsame Projekte in der Regionalentwicklung kann die wirtschaftliche Stärkung der Regionen erreicht werden. Die EU-Erweiterung wird dann von den Menschen positiv angenommen werden, wenn sie auf beiden Seiten der Grenzen den Lebensstandard hebt, Arbeitsplätze sichert und schafft sowie auf eine gemeinsame Zukunft der Wirtschaft- und Lebensräume abzielt. Beide Projekte dienen diesem Zweck. Durch den Mitteleinsatz von rund 390.000 Euro können wir diesem Ziel einen Schritt näher kommen", so Knotzer.
(Schluss) sw

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9005 DW 12794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN