Toms: Baxter ist Meilenstein für Wirtschaftsstandort Niederösterreich

300 hochqualifizierte Arbeitsplätze für das Waldviertel

St. Pölten (NÖI) - Durch gemeinsame Anstrengungen von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, Wirtschaftslandesrat Ernest Gabmann, dem Bund und der Stadt Krems konnte eine der größten Betriebsansiedlungen der letzten Jahre in Niederösterreich an Land gezogen werden. Das internationale Pharmazie-Unternehmen Baxter wird am Standort Krems eine Produktionsanlage für Influenza-Impfstoffe errichten. Mit einem Investitionsvolumen von rund 205 Millionen Euro wird die neu errichtete Produktionsstätte, die 2005 in Betrieb gehen wird, rund 300 hochqualifizierte Mitarbeiter beschäftigen, freut sich der Wirtschaftssprecher der VP NÖ LAbg. Bernd Toms.*****

Der Baubeginn für die Anlage wird noch im Frühjahr stattfinden und damit ein weiterer Impuls für die Bauwirtschaft sein. Die Biotechnologie, die Experten zufolge zu den größten Wachstumsmärkten in den kommenden Jahren zählt, wird besonders am Standort Krems stark forciert. So entsteht mit Unterstützung des Landes Niederösterreich ab Herbst 2002 in Krems ein Fachhochschullehrgang "Medizinische und Pharmazeutische Biotechnologie", so Toms.

Dass sich internationale Betriebe wie Baxter in NÖ ansiedeln, ist der Beweis dafür, dass Niederösterreich ein optimaler Wirtschaftsstandort ist. Baxter hat sich für NÖ entschieden, weil hier, einerseits die infrastrukturellen Voraussetzungen stimmen, und weil mit den Ausbildungsstätten - Donauuni und Fachhochschule -garantiert wird, dass das Unternehmen auch hochqualifizierte Arbeitskräfte findet, betont Toms.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV