Dreharbeiten zu "Der Bulle von Tölz" in Salzburg

"Bulle" Ottfried Fischer dreht mit Heinz Marecek, Karlheinz Hackl und Bibiana Zeller

Wien (OTS) - Nach der Episode "Tod am Hahnenkamm", die im Tiroler Nobelskiort Kitzbühel gedreht wurde, ermittelt TV-Schwergewicht Ottfried Fischer alias "Der Bulle von Tölz" zum ersten Mal seit 1999 in Österreich. Bereits seit dem 25. Februar 2002 laufen in Salzburg die Dreharbeiten zu einer brandneuen Folge der erfolgreichen TV-Serie. Der Arbeitstitel der Folge lautet "Salzburger Nockerl". Unter der Regie von Werner Masten stehen diesmal neben den Krimistars Ottfried Fischer, Katerina Jacob und Ruth Drexel eine Vielzahl österreichischer Schauspieler vor der Kamera von Reiner Lauter: Heinz Marecek, in der ORF-Krimiserie "Soko Kitzbühel" brillanter Haubenkoch und Hobbykriminalist, garantiert ebenso österreichisches Flair wie Karlheinz Hackl, "Liebe Lügen Leidenschaften"-Star Marion Mitterhammer, die zuletzt für den ORF "Regentage" drehte, "Kaisermühlen Blues"-Kieberer Christian Spatzek, Ex-"Julia"-Star Bibiana Zeller sowie Erwin Leder, Alexander Strobele, Michael Gampe, Michael Scheidl, Josef Karl Schüttner, Thomas Spitzer und Karl Fischer, der ab 30. März in der 13-teiligen ORF-Kinderserie "Tom und die Biberbande" zu sehen ist. Das Drehbuch zur neuen "Bullen"-Folge stammt ebenfalls aus der Feder eines Österreichers: Der 42-jährige Salzburger Ralph Werner tüftelte am neuesten Fall des bayrischen Toppolizisten. Die Dreharbeiten zu "Salzburger Nockerl" dauern noch bis voraussichtlich 15. März. Der ORF plant, diese Episode des "Bullen von Tölz" im Herbst 2002 auszustrahlen.

Zum Inhalt:
Benno (Ottfried Fischer) und Sabrina (Katerina Jakob) besuchen einen Kriminologen-Kongress in Salzburg. Bennos Mutter Resi (Ruth Drexel) nützt natürlich die Gelegenheit, kostenlos in die Mozartstadt zu kommen und fährt mit. Klar, dass Bennos Laune auf dem Nullpunkt ist:
Nicht nur, dass er seine "Mama" am liebsten im heimischen Tölz lassen möchte und keinen Wert darauf legt, dass sie ihm den Aufenthalt in der österreichischen Festspielmetropole "versüßt" - Benno hält das viertägige Fortbildungsseminar in Salzburg zum Thema "Bayerisch-österreichische Zusammenarbeit in der grenznahen Verbrechensbekämpfung" überhaupt für realitätsfremd und völlig überflüssig. Außerdem gibt es ja nur in Bayern genießbares Weißbier! In Salzburg lässt sich Resi von ihrer Freundin die malerische Innenstadt zeigen und genießt neben anderen typischen Schmankerln auch voller Begeisterung die berühmten Salzburger Nockerln. Mit einem Fitness-Drink will die "Bullen"-Mama ihren Tatendrang noch weiter ankurbeln, um ihre Kurzferien voll auskosten zu können. Doch nur wenige Minuten nachdem sie den "Amadeus-Power-Drink" zu sich genommen hat, bricht sie ohnmächtig zusammen.
Erschrocken rast Benno vom Seminar in die Klinik, wo ihm eröffnet wird, dass seine Mutter nur knapp eine tödliche Barbituratvergiftung überstanden hat. Der zuständige Arzt klärt Benno auch darüber auf, dass die Vergiftung seiner Mutter kein Einzelfall war. Schnell ist Benno klar: Der Hersteller der Drinks wird erpresst! Das Seminar ist für Benno nun sowieso vergessen, und er beginnt sofort eigene Ermittlungen anzustellen, sehr zum Missfallen des zuständigen Kommissars Leo Percht (Heinz Marecek), der ebenso wenig von der österreichisch-bayrischen Kooperation hält wie Benno, dafür aber um so mehr Sabrina umschwärmt. Und Resi, die eigentlich wieder wohlauf ist, versucht, aus ihrem Pech finanziellen Gewinn zu schlagen.

Rückfragen & Kontakt:

Markus Wibmer
(01) 87878 - DW 14076
http://programm.orf.at
http://kundendienst.orf.at

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK