Gastgewerbe wird weiterhin Jugendgetränke anbieten

Hinterleitner: "Jugendschutz ein wichtiges Anliegen" -Alkoholausschank soll wie bisher geregelt sein

Wien (PWK164) - Unabhängig von jeder möglichen Änderung der Bestimmungen über den Alkoholausschank wird das Gastgewerbe auch künftig alkoholfreie Jugendgetränke verstärkt anbieten und damit seinen Beitrag im Sinne des Jugendschutzes leisten.

"Jugendschutz ist für uns ein wichtiges Thema. Die Gastgewerbetreibenden sind Partner der Jugend und verstehen sich als Treffpunkt und Kommunikationsplattform", erklärt der Obmann des Fachverbandes Gastronomie in der Wirtschaftskammer Österreich, Komm.Rat Helmut Hinterleitner, zur derzeit geführten Diskussion über eine Novellierung der Gewerbeordnung. Wie berichtet, sollen im Zuge dieser Reform die Bestimmungen über den Alkoholausschank an Jugendliche und die Verpflichtung, so genannte Jugendgetränke anzubieten, ersatzlos gestrichen werden.

"Dies ist nicht in unserem Sinne", hält Hintererleitner fest. Die bestehenden Bestimmungen dienten dem Schutz der Jugend und sollen weiterhin bundeseinheitlich geregelt sein, fordert der Fachverbandsobmann: "Der Alkoholausschank an Jugendliche und die Auspreisung der Jugendgetränke sollen wie bisher bestehen bleiben." Derzeit müssen zwei antialkoholische Getränke ("Jugendgetränke") billiger sein als das billigste alkoholische Getränk. (hp)

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel.: (++43-1) 50105-4363
Fax: (++43-1) 50105-263
presse@wko.at
http://www.wko.at/Presse

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK