Pflichtpraktikanten beim Arbeitslosengeld benachteiligt - AK bringt Verwaltungsgerichtshof-Beschwerde ein

Linz (AKO) Werden ehemalige Schüler mit Praktikumspflicht arbeitslos, sind sie gegenüber ehemaligen Lehrlingen benachteiligt. Ihr Einkommen als Praktikant wird als Grundlage zur Berechnung des Arbeitslosengeldes herangezogen, die Lehrlingsentschädigung hingegen nicht. Die AK wird auf diese Ungleichbehandlung mit einer Beschwerde beim Verwaltungsgerichtshof reagieren.

Als Beispiel ein Fall, den die AK-Rechtsexperten gerade bearbeiten. Doris B. besuchte von 1997 bis 2000 die Hotelfachschule in Bad Leonfelden. In den Jahren 1998 und 1999 absolvierte sie jeweils ein dreimonatiges Pflichtpraktikum, das im Lehrplan vorgeschrieben ist und der Ausbildung dient. Bezahlt wurde sie dafür - wie im Kollektivvertrag für das Hotel- und Gastgewerbe vorgesehen -analog der Lehrlingsentschädigung.

Im Anschluss an die Schule arbeitete die junge Frau in einem Hotel in Linz. Nach neun Monaten kündigte sie und stellte einen Antrag auf Arbeitslosengeld. Dieses wurde ihr nach Ende des Ruhenszeitraumes aufgrund der Selbstkündigung auch ausbezahlt. Doch als Basis für dessen Höhe wurde ihr Einkommen aus dem Jahre 1999 - also ihre Ausbildungszeit als Pflichtpraktikantin - herangezogen. Dass dabei nicht viel herausgekommen ist, kann sich jeder vorstellen.

Die Arbeiterkammer hält diese Vorgangsweise für gleichheitswidrig:
Hätte nämlich ein ehemaliger Lehrling gekündigt, wäre das Arbeitslosengeld vom aktuellen Einkommen berechnet worden und nicht vom Ausbildungsentgelt. Nachdem eine Berufung beim Arbeitsmarktservice nichts brachte, will die AK nun mit einer Beschwerde beim Verwaltungsgerichtshof erreichen, dass auch das Praktikanten-Gehalt bei der Berechnung des Arbeitslosengeldes nicht mehr berücksichtigt werden darf.

Rückfragen & Kontakt:

Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (0732) 6906-2182
presse@ak-ooe.at
http://www.arbeiterkammer.com

Arbeiterkammer Oberösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKO/AKO