Robert Schindel liest Gedichte von Ingeborg Bachmann

Am Freitag 1. März in der alten Schmiede

Wien, (OTS) Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Grundbücher der österreichischen Literatur ab 1945" steht am Freitag, den 1. März, in der Alten Schmiede Ingeborg Bachmanns Gedichtband "Die gestundete Zeit" im Mittelpunkt des Interesses. Der Dichter Robert Schindel und der Germanist Hans Höller werden in Lesungen und Kommentaren die Bedeutung dieses Gedichtbandes, der 1953 erstmals erschien, begründen.

Mit dem Gedichteband "Die gestundete Zeit" wurde die am 25.6.1926 in Klagenfurt (Kärnten) geborene Lyrikerin und Schriftstellerin Ingeborg Bachmann berühmt. Der Gedichtband, für den sie damals auch den Literaturpreis der Gruppe 47 erhielt, setzt sich mit dem Schrecken der Nazi-Zeit, wie auch mit den Hoffnungen einer jüngeren Generation in der unmittelbaren Nachkriegszeit Österreichs auseinander. Für den Salzburger Germanisten Hans Höller unterscheidet sch Bachmanns Lyrik von vielen, inhaltlich ähnlich gelagerten Texten der damaligen Zeit "durch das in vielen Gedichten sich manifestierende Gedächtnis einer nicht abgetragenen Schuld."

Für ihre Werke, zu deren bekanntesten auch der Gedichtband "Anrufung des Großen Bären" (1956), das Hörspiel "Der gute Gott von Manhatten" (1958), die Erzählung "Das dreissigste Jahr" (1961), der Roman "Malina" (1971) und die Erzählung "Simulatn" (1972) gehören, wurde Bachmann mehrmals mit wesentlichen Literaturpreisen bedacht. Ihre Literatur wird in der Wissenschaft als Vorläufer der Frauenliteratur angesehen, die Mitte der sechziger Jahre entstand. Im Oktober 1973 starb Ingeborg Bachmann in Rom an schweren Brandverletzungen, hervorgerufen durch eine brennende Zigarette.

Die Reihe "Grundbücher" basiert auf einer Zusammenarbeit mit dem Adalbert-Stifter-Institut in Linz. Die Idee der "Grundbücher" ist der Versuch, wesentliche und prägende Werke der heimischen Literatur ab 1945 erneut vorzustellen bzw. aus einem heutigen Verständnis neu zu befragen.

o Ort: Alte Schmiede (1., Schönlaterngasse 9)

Termin: Freitag, 1. März
Beginn: 19 Uhr
Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen:
o Alte Schmiede: www.alte-schmiede.at/

(Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
e-mail: hch@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK