LR Stemer: Vielfältige Ausbildung am Puls der Zeit BILD

Zahlen und Ziele der Humanberuflichen Schulen

Rankweil (VLK) - 2.655 Schülerinnen und Schüler besuchen
eine der dreizehn humanberuflichen Schulen in Vorarlberg.
"Sie werden gemäß den Anforderungen unserer Zeit gut
ausgebildet und auf ein erfolgreiches Berufsleben
vorbereitet. Diese hohe Ausbildungsqualität wird auch von
den Betrieben, in denen die praktische Ausbildung
absolviert wird, und von den künftigen Arbeitgebern
geschätzt", betonte Schullandesrat Siegi Stemer heute,
Donnerstag, bei einem Besuch an der Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe (HLW) in Rankweil. ****

Die Ausbildung an den humanberuflichen Schulen umfasst Wirtschafts- und Hauswirtschaftsberufe, Tourismusberufe, Sozialberufe sowie pädagogische und heilpädagogische
Berufe. Stemer: "Großer Wert wird auf eine
praxisorientierte Ausbildung, aber auch auf die Vermittlung
von sozialer Qualität gelegt."

Landesschulinspektorin Christine Schneider-Sagmeister,
seit diesem Schuljahr für die humanberuflichen Schulen
zuständig, hat an zehn Schulen eine Kurzevaluation über das Schulklima gemacht. Das erfreuliche Ergebnis: Von 270
befragten Lehrern gaben 97 Prozent an, gerne an diesen
Schulen zu unterrichten. 92 Prozent fühlen sich im
Kollegenkreis wohl und 83 Prozent sind mit ihren
Schulleitern voll oder größtenteils zufrieden. Schneider
erwartet von den Schulen "Engagement für neue Dinge, die
brauchbar und sinnvoll sind, etwa Lernerfolgsverbesserung, Fremdsprachenoffensive, Informationsmanagement, Einsatz für Projekte und Teilnahme an Wettbewerben".

Die HLW Rankweil bietet ihren 460 Schülerinnen und
Schülern laut Direktor Hans Mayr eine gefragte Ausbildung
mit vielen Chancen. Dazu gehören wahlweise Spanisch oder Italienisch als drittes Fremdsprachen-Pflichtfach sowie
bilingualer Unterricht. Weiters gibt es einen jährlichen Gesundheitstag zur Vertiefung des Ausbildungsschwerpunktes Ernährungs- und Betriebswirtschaft. Der praktische
Unterricht in Kochen und Servieren wird teilweise in die
Betriebe verlagert und kaufmännische Gegenstände werden in
einer Übungsfirma simuliert. In einer Notebook-Klasse wird
das elektronisch unterstützte Lernen und Lehren erprobt. (gw/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL